Meinung : Und was mache ich jetzt?

ich

Die Fernsehzeitschrift TV Today meldet, zwei Drittel der Deutschen seien quizmüde. Quizmüde, was ist das für ein Wort? Steigerung von müde? Hundemüde, todmüde, quizmüde? Oder ist der/die Deutsche müde vom Quizzen, das heißt: erschöpft vom Betrachten und Befiebern täglicher, nervenaufreibender, viel diskutierter Millionärsshows? Welche die Deutschen träumen lassen vom Leben in Arbeitslosigkeit und Reichtum, nach Beantwortung einiger Fragen, zum Beispiel: Welches dieser Wörter bezeichnet keine Nudelart? a) Canneloni, b) Makkaroni, c) Mahagoni, d) Trappatoni. Oder: Wie lautet der Name des Gründers der Firma Bosch? a) Günther Bosch, b) Dieter Bosch-Bohlen, c) Hieronymus Bosch, d) Robert Bosch.

Nein, es ist so: Die Deutschen sind der Quizze müde, sie möchten keine Quizze mehr oder jedenfalls weniger, sie haben die Quizze satt. Kann man verstehen. Es ist ja im Moment so, dass das Fernsehen an manchen Tagen nur aus vier verschiedenen Sendeformen zu bestehen scheint: a) Quizze mit Günther Jauch, b) Quizze ohne Günther Jauch, c) Sportübertragungen mit Günther Jauch, d) stern-tv mit, ähm, Günther Jauch. Dazwischen: Werbung mit Günther Jauch. Man fragt sich, wann die Deutschen jauchmüde werden oder Jauch deutschenmüde, aber der Tag scheint fern, sie mögen sich einfach gegenseitig zu sehr. Oder es ist eine Form von Sucht, Jauchsucht hier, Deutschensucht da.

Ohnehin muss, wer heute was werden will im Fernsehen, täglich erscheinen. Früher gab es ein paar Mal im Jahr Kulenkampff, dann und wann Hildebrandt oder Loriot, ab und zu Otto. Jedes Mal ein Großereignis. Heute, nach der Industrialisierung des Fernsehens, sehen wir jeden Tag die Chefmaschinisten der großen Lachfabriken: Jauch, Raab, Schmidt, auch Gottschalk, wenigstens mit Gummibärchen - manchmal fragt man sich ja, wer für wen wirbt, Gottschalk für Bärchen oder Bärchen für ihn. Wen wir nicht täglich sehen, den vergessen wir. Schmidt spielt ab heute sogar Theater, in Bochum. Kleine Frage: Welche Rolle spielt er in Warten auf Godot? a) den Godot, b) den Warten, c) den Jauch, d) den Lucky. Sicher ist es nur ein PR-Gag, dass Schmidt Theater macht, was? Sicher hat es nichts mit Inhalten zu tun, dass er ein gequältes Viech spielt. Sicher bedeutet es nichts, dass er nichts sagt, geschlagen wird, dann in einen schauerlichen Monolog ausbricht. Wovon handelt Warten auf Godot überhaupt? a) vom Bahnreisen, b) von der K-Frage, c) von jar nischt, d) vom Warten. Vom Warten? Wer wartet? Zwei Landstreicher: Wladimir, Estragon. Was tun sie beim Warten? Sie reden. Warum? "Das tun wir, um nicht zu denken", sagt Estragon. Letzte Frage: Wenn wir quizmüde sind - was tun wir dann, um nicht zu denken? a)... Ach, Mensch.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben