Meinung : Unterdrückt

-

Es gibt nicht die eine Erklärung für die derzeitigen Plünderungen im Irak. Ein Grund ist, dass die Iraker jahrzehntelang in einem Polizeistaat lebten. Praktisch über Nacht ist die Polizei mit all den Unterdrückungsapparaten verschwunden und hat ein Vakuum hinterlassen. Ein zweiter Grund: Wenn so viele zu Milizen oder Sicherheitskräften gehören und die Ordnung zusammenbricht, bleibt eine große Anzahl Waffen in privaten Händen. Und drittens: Wenn ein unterdrückendes Regime verschwindet, nutzt die bis dahin unterdrückte Gesellschaft jede Chance, die sich bietet. Menschen, die so lang so arm gehalten wurden wie die Iraker, sind besonders anfällig dafür, Plünderungen als moralisch akzeptabel anzusehen. Aber irgendjemand muss das Vakuum füllen. Wenn die Alliierten das nicht übernehmen, werden örtliche Banden es für sie tun.

0 Kommentare

Neuester Kommentar