Meinung : Unterirdisch

LONDONS ROLLE IN NORDIRLAND

-

Im Graubereich der Geheimdienste halfen britische Staatsdiener in den 80er Jahren wacker mit, den Nordirlandkonflikt am Kochen zu halten. Auf Gedeih und Verderben kollaborierten die Ordnungshüter mit den fragwürdigsten Gestalten des protestantischen Untergrundes und schreckten auch vor Mord nicht zurück. Das hat der höchste britische Polizeioffizier nun amtlich bestätigt. Aber in Sir John Stevens Bericht findet sich ein beunruhigender Widerspruch: Er geht zwar davon aus, dass seine Aufklärungsarbeit systematisch von Polizei und Armee sabotiert wurde; zum Beispiel wurde sein Fahndungsbüro böswillig angezündet. Aber bei seiner Analyse der staatlichterroristischen Komplizenschaft schreckt der Londoner Polizeikommandant vor dem Vorwurf der Systematik zurück. Ist das glaubwürdig: nur ein paar faule Äpfel in einem Korb sauberer, knackiger Früchte? Bis zum Beweis des Gegenteils muss man wohl davon ausgehen, dass sich der britische Staat einseitig und parteilich am Konflikt beteiligte. Und dass er das zu einem Zeitpunkt tat, als britische Politiker schon beteuerten, neutral über den Kämpfen der Eingeborenen zu stehen. Das Bild, das IRA und Sinn Féin vom Konflikt zeichnen, hat über Nacht etwas an Glaubwürdigkeit gewonnen. ali

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben