Vattenfalls Akw-Pannen : Schlecht bedient

Vor dem größten anzunehmenden Unfall – kurz: GAU – fürchtet sich die Menschheit bei der Atomkraft. Die Katastrophe von Tschernobyl vor 21 Jahren hat gezeigt, dass die Angst berechtigt ist. Mit diesem Maßstab gemessen, sind die jüngsten Zwischenfälle in Krümmel und Brunsbüttel vermutlich kaum der Rede wert. Der Hinweis, das Personal habe die Technik falsch bedient, und ansonsten sei alles in Ordnung, beruhigt aber in keiner Weise. Dass Menschen Fehler machen, ist ja gerade der größte Einwand gegen die Atomkraft. Die deutsche Gesellschaft hat über viele Jahre darüber gestritten – mit Fakten und Argumenten, mit Steinen und Tränengas. Die vor sieben Jahren getroffene Vereinbarung über den Ausstieg ist insofern eine Errungenschaft. Und sie wurde damals aus- und nachdrücklich von den Energiekonzernen mitgetragen, die nun längere Laufzeiten fordern. Selbst wenn einen diese Sprunghaftigkeit mindestens wundert, muss man darüber diskutieren. Schließlich geht es um riesige Milliardenbeträge und das Klima. Sicher ist: Dass sich die Zwischenfälle in den Vattenfall-Meilern gerade jetzt ereignet haben, ist für die Atomlobby ein PR-GAU sondergleichen. mod

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben