Meinung : Vergessene Persönlichkeiten

„Die Kette des Universums“

vom 6. September

Nicht zuletzt, weil ich einst Architektur studiert habe, las ich mit großem Interesse den Beitrag im Kulturteil . Was ich noch immer, immer wieder vermisse, ist – auch und gerade – im Zusammenhang mit Schinkel die Erwähnung der Namen David und Friedrich Gilly, den eigentlichen Begründern des Klassizismus in Preußen, Gründern der Berliner Bauakademie und Lehrmeistern Schinkels. Noch immer gibt es – und meine machtlosen Eingaben an Senat und Bezirke haben nichts daran geändert – keine einzige Straße, keinen Platz oder Gebäude, und sei es auch nur von bescheidenem Rang, die, der oder das den Namen einer dieser beiden Persönlichkeiten trägt.

Während es zuhauf lediglich nummerierte Straßen gibt oder in den verschieden Stadtteilen etliche Straßen gleichen Namens, während es den Pittiplatsch- und den Schnatterinchenweg, die Onkel-Bräsig- und die Tamara-Danz-Straße gibt, findet sich seit fast zwei Jahrhunderten niemand an verantwortlicher Stelle, der sich am Nichtvertretensein der Gillys zu stören scheint.

Ein nicht minder skandalöses Versäumnis Berlins ist ebenfalls, noch immer nicht dem Erfinder des Computers, Konrad Zuse, ein entsprechendes Andenken im öffentliche Raum gewidmet zu haben; oder dem großen Autor und Publizisten Reinhold Pretzel alias Sebastian Haffner.

Ekkehard Cardoso, Berlin-Neukölln

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben