Meinung : Verlässlich unverlässlich

-

Umweltrisiken? War da mal was? Das von den Investoren eingereichte Nachbesserungskonzept, hieß es dazu gestern in Moskau, sei ausreichend. Zufall oder nicht: Fast zeitgleich hatte der staatsnahe Monopolist Gasprom sich 50 Prozent plus eine Aktie an dem von Shell geführten Konsortium Sakhalin Energy gesichert, das 2008 mit der Gasförderung vor der russischen Pazifikinsel Sachalin beginnen will. Bedenken der staatlichen Umweltbehörde, die im Herbst von der Staatsanwaltschaft den Widerruf der Förderlizenzen verlangt hatte – in Russland, wo Umweltsünden gewöhnlich als Kavaliersdelikt verharmlost werden, ein bisher einmaliger Vorgang –, sind damit zwar nicht vom Tisch, durch die neuen Besitzverhältnisse aber in den Hintergrund gerückt. Es sind nicht nur Grauwale und Lachse, die bei Moskaus Bemühungen, die Kontrolle des Staates über die Energieressourcen wiederherzustellen, auf der Strecke bleiben. Es ist vor allem der ohnehin arg ramponierte Ruf Russlands als verlässlicher Partner, der durch den Sachalin-Deal endgültig zerstört ist. Investoren werden die Konsequenzen ziehen. win

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben