Meinung : Verschlafenes Volk

NAME

Die Pariser Tageszeitung „Libération“ beschäftigt sich mit der bevorstehenden Parlamentswahl in Frankreich:

Der Wahlkampf bewegt sich zwischen Langeweile und Gleichgültigkeit. Ganz so, als ob mit der Präsidentenwahl am 5. Mai alles gesagt wäre. Ganz so, als ob die Mobilisierung nach dem Wahlerfolg des Rechtsradikalen Jean-Marie Le Pen wieder in sich zusammengefallen wäre. Aber Le Pen kündigt „neue Überraschungen“ an. Das könnte ihm gelingen, denn die Lektion der Präsidentschaftswahl ist offenbar nicht verstanden worden. Durchschnittlich bewerben sich bei der Parlamentswahl in jedem Wahlkreis 15 Kandidaten. So wird die Wählerschaft auf der Linken und auf der Rechten zersplittert. Die Kandidaten der Front National könnten also wiederum in die Stichwahl einziehen. Allmählich wird die Präsenz der Front National zur Normalität. Trotzdem macht sich fünf Tage vor der Wahl eine allgemeine Apathie breit. Als sei das französische Volk eingeschlafen. Eine durch und durch bedenkliche Situation.

0 Kommentare

Neuester Kommentar