Vodafone und Verizon : Schnelle, teure Netze

Erinnern Sie sich noch? Es ist etwas länger als ein Jahrzehnt her, dass für Telekom- und Mobilfunkfirmen riesige Summen bezahlt wurden: die Übernahme von Voicestream durch die Telekom zum Beispiel oder die von Mannesmann durch Vodafone. Jetzt gibt es dies- und jenseits des Atlantiks wieder Bewegung im Markt, erneut werden Milliarden bewegt. Allerdings unterscheidet sich die Situation heute erheblich von der damals. Um die Jahrtausendwende stand der Mobilfunkmarkt vor einer kräftigen Wachstumsphase. Heute sind die Märkte in den USA und Europa verteilt, es herrscht harter Wettbewerb. Der Druck auf die Preise ist groß, zugleich sind hohe Investitionen notwendig, um die Nachfrage nach schnellen Netzen zu befriedigen. Die sind nötig, um neue Dienste anbieten und für eine Weile wieder Geld verdienen zu können. Die atemberaubenden 100 Milliarden Euro, die Vodafone für seinen Anteil an Verizon Wireless erhalten könnte, bringen die Briten in eine komfortable Situation. Vodafone kann nun kräftig investieren. Die Kunden können davon profitieren. Für die Konkurrenten wie die Telekom und Telefónica wird es ungemütlich. vis

0 Kommentare

Neuester Kommentar