VOM NETZ GENOMMEN : VOM NETZ GENOMMEN

Was in dieser Woche bei tagesspiegel.de Thema war.

Der Problem-BER ist wieder das Thema Nummer eins der Tagesspiegel-Community. Der Hauptstadtflughafen ist von der Kategorie „Debakel“ zum „Desaster“ aufgestiegen. Der Nutzer Kremzadel fordert: „Schluss mit der Verschwendung von Steuergeldern!!! Schluss mit einem Flughafen, den keiner kann und keiner will! Schluss mit Stümperei, Ignoranz und Lügen!“ Und fordert: „Baustopp sofort und Nachnutzungskonzept, bevor noch mehr Geld den Bach runtergeht.“ Welche Alternative Kremzadel favorisiert, ist auch klar: „Neuplanung in Sperenberg“. Auch die Wiedereröffnung des Flughafens Tempelhof wird von einigen als Alternative diskutiert. Dem hält der Nutzer ickebins entgegen: „Die riesengroße Mehrheit will diesen Flughafen und freuen sich auf den BER. Die kleine Minderheit der Dauernörgler und -pöbler will das nur in ihrer grenzenlosen Selbstüberschätzung nicht wahrhaben.

Klar ist für die Nutzer: Klaus Wowereit, ohnehin Chef des Aufsichtsrats, hat die Fertigstellung des Flughafens nun zur Chefsache erklärt und ist damit endgültig politisch verantwortlich. „Es ist ein Skandal ohne Beispiel, dass hier keine personellen Konsequenzen gezogen werden“, meint Stachel.v.Tagesigel. „Wowereit und Platzeck sind untragbar geworden.“ Auch Stratos sieht die beiden in der Verantwortung: „Ist schon peinlich wie die Berliner SPD versucht, Frau Merkel in das BER-Disaster mit rein zu ziehen. Die SPD vertraut wohl Klaus Wowereit nicht mehr.“

Spreeathen ist ratlos: „Mehr fällt mir dazu nicht mehr ein. Aber höchste Gehälter, Boni und Sonderzahlungen für die Altersversorgung kassieren …“ ssch

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben