VOM NETZ GENOMMEN : VOM NETZ GENOMMEN

Was in dieser Woche auf www.tagesspiegel.de Thema war.

Zwei Themen beherrschten in dieser Woche das Diskussionsforum auf Tagesspiegel.de: Die Ausschreitungen in der arabischen Welt und die Rolle von Frank Henkel in der NSU-Affäre.

In Zusammenhang mit dem ersten Thema stellten sich die Nutzer die Frage: Wie weit reicht Meinungsfreiheit und was darf Satire? Kommentator „Tobi_A“ findet, „auch Kritik und Satire an Religionen gehören dazu, ebenso wie das friedliche Sich-Aussprechen gegen eindeutig zur Provokation produzierte Filme“. „Dirkd“ fordert allgemein mehr Besonnenheit: „Die souveräne Reaktion ist, sich von diesem Dreck nicht besudeln zu lassen und auf die Provokation nicht einzugehen.“ Nutzer „PTT“ hat hingegen das Gefühl, dass die Meinungsfreiheit mit der „Dampfwalze propagiert“ wird. „Ich muss doch nicht alle Ressourcen unserer Gesellschaft zur Verfügung stellen, um mediale Verblödung und Verunglimpfung betreiben zu lassen.“

Auch, was Frank Henkel angeht, sind sich die Nutzer alles andere als einig. „Überfordert und ungeeignet“, urteilt „moepenberg“. Nutzer „bardolino“ sieht das anders: Alle Parteien seien sich einig, dass Henkel, „der gerade mal ein Jahr im Amt ist, die ganze Schuld trägt“. Man habe doch nur einen „Sündenbock“ gesucht und gefunden, mutmaßt er. Und Nutzer „Smith“ befürchtet, dass all das Parteiengezänk am Ende nur dazu führen werde, dass eine ernsthafte Debatte ausbleibt. Er sieht lediglich „das alte Geschacher um Posten und Wahlumfragen“. mwe/inh

0 Kommentare

Neuester Kommentar