VOM NETZ GENOMMEN : VOM NETZ GENOMMEN

Was in dieser Woche bei tagesspiegel.de Thema war.

Viel diskutiert wurde in der vergangenen Woche über

Peer Steinbrücks Honorar von den Bochumer Stadtwerken. Dass der SPD-Kanzlerkandidat mittlerweile angekündigt hat, das Geld doch noch zu spenden, kann nicht alle besänftigen. „Er meint, jetzt ist er rehabilitiert, wenn er mal eben im Nachhinein spendet?“, fragt zum Beispiel der User orangenlimo. Auch provinzler meint: „Typisch Politiker! Nur auf öffentlichen Druck hin wird dann widerwillig gemacht, was eigentlich selbstverständlich wäre.“ Dagegen findet User uwemohrmann, dass man nicht auf der SPD „herumhacken“ solle. Wichtiger sei doch die Frage, warum CDU und FDP im Bundestag am Donnerstag gegen die Offenlegung der Einnahmen gestimmt haben.

Das Kreuzberger Familiendrama, bei dem ein Mann seine Ehefrau und dann sich selbst erschossen hat, löste bei den Lesern Entsetzen aus. Viele bekundeten ihr Mitgefühl. Kritisiert wurde aber, dass die Medien in diesem Zusammenhang auch von dem politischen Hintergrund des Mannes berichteten: Dieser hatte offenbar Verbindungen zu türkischen Nationalisten. „Ich sehe da keinen wirklichen Tatzusammenhang. Oder meucheln nur türkische Männer mit rechter nationalistischer Ausrichtung ihre Ehefrauen?“, fragt nordneukoellner. Auch joscher weist darauf hin, dass es keine ihm bekannten Untersuchungen gibt, die beweisen, dass es im nationalistischen Milieu zu mehr Beziehungstaten kommt.
fiem

0 Kommentare

Neuester Kommentar