VOM NETZ GENOMMEN : VOM NETZ GENOMMEN

Was in dieser Woche bei tagesspiegel.de Thema war.

Sperenberg, Privatisierung, Abriss – das waren Begriffe, die in dieser Woche in unserer Community Konjunktur hatten. Denn das BER-Debakel und die Folgen für den Flughafen wurden eifrig diskutiert.

Der Ruf nach einem neuen Standort kam von vielen unserer Nutzer. Aber „Plus8“ hält nicht viel davon und fragt: „Wie viel funktionierende Infrastruktur will man in Berlin eigentlich noch ohne Grund aufgeben: Tegel, Tempelhof, Schönefeld-Alt,Schönefeld-Neu und ICE-Bahnhof Zoo?“ Gut, von funktionierender Infrastruktur kann man bei Schönefeld-Neu noch nicht sprechen, aber der Rest hatte sich in der Tat bewährt. User „olli–b“ hat eine Alternative zu Sperenberg: „Es geht noch günstiger, und nicht unwesentlich weiter als Sperenberg gibt es bereits einen funktionierenden Flughafen ... Leipzig.“

Auch das Geld spielt eine große Rolle. Viele Leser fragen, ob es neben Baumängeln Mauscheleien gegeben habe. User „Briesemut“ hat zumindest Interessantes zu berichten: „Jemand vom Rechnungshof meinte mal zu mir, dass dieser den BER garantiert nicht überprüfen würde. Zu undurchsichtig, zu politisch und zu komplex (weil 3 Behörden koordiniert werden müssen).“ Einige User sähen den BER lieber komplett in privater Hand. „Auch wenn es in Deutschland da immer gleich großen Aufschrei gibt, in anderen Ländern klappt die Privatisierung von Flughäfen prächtig“, sagt „alexmoritz“. Daran zweifelt kaum jemand. Nur fragen die meisten: Wer will den BER? ctr

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben