Meinung : Von der Steuer aufgefressen

„Bundestagsabgeordnete sollen ab 2012 höhere Bezüge erhalten“ vom 28. Juni

Einmal abgesehen davon, dass es seit dem Jahr 2000 für Bürger keine spürbare Lohnsteigerung gab, wird seit Einführung der kalten Progression jeglicher Lohnzuwachs von der Steuer aufgefressen. Unsere Volksvertreter sind rege am Untergang der Sozialsicherungssysteme beteiligt, indem sie Begehrlichkeiten der Wirtschaft und der EU mit Steuergeldern bedient. Anscheinend versteht der Schauspieler Clint Eastwood und ein Athener Gyrosverkäufer mehr von Ökonomie als unsere Regierungsparteien. Clint Eastwood: „Wir haben diese Krise, weil wir Geld ausgegeben haben, das wir nicht hatten. Nun bekämpfen wir sie, indem wir noch mehr Geld ausgeben, das wir nicht haben. Wie soll das gehen?“ Athener Gyrosverkäufer: „Warum haben die uns eigentlich so viel Geld geliehen? Die haben doch gesehen, dass wir keine Infrastruktur haben und nichts exportieren, wir produzieren nicht einmal Fahrräder. Wie konnten die denken, dass sie ihr Geld zurückbekommen. Wir haben nur Souvlaki und Tourismus, und jetzt wollen sie uns die Sonne und das Meer wegnehmen, die Akropolis und unsere Kultur.“ Und was rechtfertigt nun eine Diätenerhöhung für unsere Volksvertreter, die meinen unterbezahlt zu sein und sich gerne am Gehalt von Wirtschaftskapitänen oder den höchsten Bundesrichtern messen möchten?!

Walter H. Stephan,

Stötten am Auerberg

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben