Meinung : Voreilig

„Volle Kraft für die Kleinen“ vom 15. Juni

Die Überschrift zum Vorhaben der SPD hört sich im ersten Moment gut an; denkt man aber etwas weiter, dann ist es damit nicht getan. Die IHK ist eine flächendeckende Einrichtung, die sich per Mitgliedszwang über Wasser hält. Selbstständige müssen bei der IHK Mitglied sein und zahlen, zahlen, zahlen. Egal, ob sie überhaupt etwas von der IHK bekommen haben, egal, ob sie diese IHK wollen. Insider wissen zu berichten, dass über 90 Prozent der zwangsverdonnerten Mitglieder lieber heute als morgen diese IHK loswären. Warum bringen es die Strategen der IHK nicht fertig, sich nach dem Leistungsprinzip zu behaupten? Warum dieser Zwang, der uns Selbstständigen die Kehle zuschnürt und kräftig demotiviert? Ehrliche Bezahlung für ehrlich erbrachte Leistung muss die Devise werden. So etwas wird auch Freie Marktwirtschaft genannt. Warum unternimmt die Politik nichts gegen die Zwangsmitgliedschaft? Sollten sich da etwa diese merkwürdigen Seilschaften gebildet haben? Was bringt es, wenn Kleinstunternehmen von der Beitragszahlung befreit werden? Nach wie vor trudeln trotzdem Jahr für Jahr ca. zwei Milliarden Euro per Zwang bei der IHK ein und müssen nur noch ausgegeben werden. Was soll das? Juckt uns das Fell und wäre mit diesem stolzen Betrag nicht ganz anderes anzufangen?

K.H. Klementz, Meerbusch

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben