Meinung : Was Saddam versteht - und missversteht

cvm

Bahnt sich da der nächste rot-grüne Streit in der Außenpolitik an? Der grüne Staatsminister Volmer kritisiert die USA wegen ihrer Interventionsdrohung gegen Irak. Der Bundeskanzler dagegen sagt, der Westen müsse den Druck auf Saddam Hussein noch erhöhen, damit der wieder Waffeninspektoren in sein Land lasse - und in Schröders Rhetorik meint man schon das Ultimatum mitzuhören: Sagt Saddam Nein, haben die USA alles Recht zu einem Präventivschlag gegen dessen Atomwaffenprogramm. Tatsächlich ist der Dissenz zwischen Rot und Grün graduell. Die meisten Europäer betrachten die militärische Option skeptisch. Nur zieht Schröder daraus eine andere Lehre als Volmer. Wer einen amerikanischen Angriff auf Irak vermeiden möchte, darf den Druck auf Saddam keinesfalls durch Kritik an den USA vermindern. Nur wenn Saddam ernsthaft mit einem Militärschlag rechnet, wird er zur Kooperation bei der Inspektion seiner Rüstungsbetriebe bereit sein. Befürchten muss man allerdings, dass das im bekannten Katz-und-Maus-Spiel mit den UN-Inspektoren endet - ohne verlässliche Kontrolle. Darauf geben weder Volmer noch Schröder eine Antwort.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben