Meinung : Wein predigen, Wasser servieren

SPARPLÄNE BEI VERDI

-

Wenn sich die Macht des Faktischen bei Vertretern der reinen Lehre durchsetzt, kann das schon mal verwirren. Die finanziell angeschlagene Dienstleistungsgewerkschaft Verdi will ihre eigenen Mitarbeiter zum Verzicht auf Weihnachts und Urlaubsgeld bewegen. Wenn sich das mal nicht rumspricht … Bei den Tarifverhandlungen mit dem Berliner Senat zum Beispiel. Dort lehnen die professionellen Arbeitnehmervertreter derzeit jedes Entgegenkommen beim 13. Monatsgehalt ab. Da war doch noch was? Richtig: Am Sonntag wurden Verdi-Mitglieder nach einer Demo gegen erweiterte Ladenöffnungszeiten beim Shopping auf dem Ku’damm erwischt. Sie predigten Wasser und kauften Wein. Jetzt predigen die Gewerkschafter nach außen Wein, servieren aber im eigenen Haus Wasser. Kommt da noch einer mit? Nicht alle. Verdis hauseigener Betriebsrat hat die Sparpläne der Gewerkschaftsspitze, mit denen der Verlust von Arbeitsplätzen verhindert werden soll, schon abgelehnt. Wenigstens auf die ist noch Verlass. mah

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben