Meinung : Wer hat Angst vor der Rezession?

OPTIMISTISCHE UNTERNEHMER

-

Heute wird das Statistische Bundesamt feststellen, dass Deutschland am Beginn einer Rezession steht – das Bruttoinlandsprodukt dürfte in den letzten drei Monaten des vergangenen Jahres leicht geschrumpft sein. Gestern hingegen war von ersten Anzeichen für einen Aufschwung die Rede – das Münchener IfoInstitut berichtete, dass die Unternehmen im Februar deutlich optimistischer waren als zuletzt. Ein Widerspruch? Nein. Die Meldungen zeigen, dass die Wirtschaft an einem Wendepunkt steht. Sie kann nun über Monate schrumpfen, kann aber ebenso gut schon bald wieder moderat wachsen. Vielleicht tut sie es schon jetzt wieder. Für das Krisen-Szenario spricht aber auch einiges: Wenn der Irak-Konflikt zum Krieg wird, verteuert sich das Öl und steigt der Wert des Euro. Dann würde Deutschland weniger exportieren, das Bruttoinlandsprodukt ginge erneut zurück – mit allen Konsequenzen für den Arbeitsmarkt und die Staatsfinanzen. Das Aufschwung-Szenario lebt von der Hoffnung, dass die Irak-Krise glimpflich abgeht und dass aus den Reformplänen der Regierung bald Gesetze werden. Das würden die Firmen als Signal verstehen, wieder zu investieren und neue Stellen zu schaffen – dann wäre das Gespenst der Rezession schnell vertrieben. brö

0 Kommentare

Neuester Kommentar