Meinung : Wie man sich gekonnt zu Tode feiert

-

Bungee? PattexSchnüffeln? Mit dem Snowboard durch die Eigernordwand? Kommen Sie! Wir sind doch unter zivilisierten Menschen. Und da gibt es viel stilvollere Arten, sich zu erregen. Wir zum Beispiel haben gestern eine Plusminus-Party gefeiert, eine ganz harte, die in nicht wenigen Fällen sofort tödlich endet. Zu einer solchen Party gehört alles, was in den Recherchen des von Öko-Apokalyptikern hoch geschätzten ARD-Magazins aufgefallen ist. Also zunächst drei Tonnen schön krosse Bratkartoffeln, ersatzweise die gleiche Menge Chips (Acrylamid). Getrunken wird nicht etwa das harmlose Bier, sondern Mineralwasser (Radium 226). Auch Leitungswasser geht, aber nur, wenn polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe satt drin schwimmen. Ganz wichtig: die Kleidung. Der Kenner trägt Socken und Radlerhosen von bekannten Firmen, in denen Tributylzinn, das Plutonium des kleinen Mannes, sein Unwesen treibt. Höllisch! Wir hatten sogar erwogen, das ganze Fest aus Sicherheitsgründen in einen Castor-Behälter zu verlegen, doch die gehen beim Runterfallen kaputt, eine Erkenntnis, die bedauerlicherweise nicht von Plusminus stammt, aber von dessen Stammautor – insofern voll partytauglich. Nun wollen Sie wissen, wie viele Tote es gegeben hat? Geduld. Kommt alles in der nächsten Plusminus.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben