Meinung : Willensstärke

-

Die norwegische „Aftenposten“ meint zu Lula da Silvas Wahlsieg in Brasilien:

An den neuen brasilianischen Präsidenten Lula da Silva binden sich große Hoffnungen. Sie mischen sich mit der Befürchtung, dass die Aufgaben zu groß sein könnten. Darin liegt keine Geringschätzung. Die Herausforderungen müssen für jeden politischen Führer erschreckend sein in einem Land mit einem gewaltigen sozialen Gefälle, astronomischen Auslandsschulden und ständigen Währungskrisen. Da Silva braucht den Willen zum Kompromiss und die Fähigkeit zur Zusammenarbeit. Von beidem hatte er bisher nicht viel gezeigt. Aber beides war auch nicht gefragt, weil es im politischen System Brasiliens keinen Platz für Linkssozialisten gab.

0 Kommentare

Neuester Kommentar