Meinung : Wind ohne Wandel

-

Es gehört zum Ritual, dass die Opposition Neuwahlen fordert, wenn die Regierung in eine Krise gerät. In ungewohnter Eintracht halten es Angela Merkel und Edmund Stoiber jetzt nicht anders. Sie mögen damit durchaus dem Wunsch der Mehrheit im Lande entsprechen, sie können so auch Salz in die Wunden der Regierung streuen, doch die Chance, nun den Wähler urteilen zu lassen, ist gleich null. Die SPD wird einen Teufel tun und einen Wählerentscheid unterstützen, der ihr den sicheren Machtverlust bescheren würde. Überdies bleibt zu bezweifeln, ob die Union in dieser äußerst heiklen Phase der Reformpolitik insgeheim überhaupt daran interessiert ist, die Regierung zu übernehmen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben