Meinung : Wozu wählen?

NAME

Die „Neue Osnabrücker Zeitung" meint zu den Steuerplänen der Regierung:

Viele Bürger dürften davon ausgegangen sein, dass ihnen die Politiker vor dem 22. September nicht völlig reinen Wein eingeschenkt haben. Doch die Unverfrorenheit, mit der Rotgrün jetzt neue Steuererhöhungen plant, übertrifft die schlimmsten Befürchtungen. Es gilt das gebrochene Wort. Vielen drängt sich zugleich die Frage auf, weshalb sie überhaupt an die Urnen gegangen sind. Ihr Votum droht wertlos zu werden, weil es auf einer falschen politischen Geschäftsgrundlage beruhte. Die Mehrheit hatte Gerhard Schröder und Hans Eichel vertraut, als sie eine Entlastung der Bürger versprachen, um die Konjunktur anzukurbeln.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben