Meinung : Zum Papst

-

Den Preis dem Papst zu geben, wäre zu wenig gewesen. Die mutige Wahl der Iranerin Schirin Ebadi, unverstandene und verfolgte Kämpferin für die Menschenwürde in ihrem Lande, ist mit ehrlicher Freude zu begrüßen, weil es ein Anreiz für den Dialog zwischen verschiedenen Kulturen und Religionen ist, besonders zwischen Islam und Christentum. Dieses Ziel ist dem Papst so wichtig, dass er es auf die Fahnen seines letzten Abschnitts im Amt geheftet hat.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben