Meinung : Zurück im Terror

ANSCHLAG IN ISRAEL

-

Es war der größte Anschlag in Israel seit zwei Monaten. Und sofort kursieren Interpretationen: War es Vergeltung für die israelischen Militäraktionen im GazaStreifen? Ist die Zurückhaltung vorbei, zu der die palästinensische Führung vor den Wahlen in Israel aufgerufen hatte? Die Zahlen sprechen für letzteres: Mehr als 40 Anschläge wurden seit den Wahlen verhindert. Jetzt ist ein Selbstmordattentäter einmal durchgekommen – es war nur eine Frage der Zeit. Die anhaltende Bedrohung hat aber auch auf israelischer Seite längst zur Erosion der Maßstäbe geführt. Dass Israelis die Palästinenser vor allem als Sicherheitsproblem sehen – wer könnte es ihnen verdenken. Aber bei den jüngsten Militäraktionen in Gaza waren etwa ein Drittel der palästinensischen Opfer Zivilisten. Das zeigt: Im Kampf gegen den Terror verliert auch Israels Armee zunehmend ihre Hemmungen. Und doch liegt es an den Palästinensern, den Krieg zu beenden, den sie vor mehr als zwei Jahren begonnen haben. Erst, wenn die Terror-Organisationen einen Waffenstillstand erklären, können die USA und die Europäer Druck auf Ariel Scharon ausüben, politische Zugeständnisse zu machen. Eine simple Lektion, die manche auf palästinensischer Seite noch immer nicht gelernt haben. Das ist, neben den vielen Toten, die traurige Botschaft, die vom Anschlag in Haifa ausgeht. clw

0 Kommentare

Neuester Kommentar