Meinung : Zurückgeschrieben: Ist Graig Venter wirklich ein Looser?

Betrifft: "Zukunft von Gestern" vom 26. Januar 2002

In typisch deutscher Manier des Bedenkenträgers schreibt Hartmut Wewetzer über eine Lebensveränderung des Mitentschlüsselers des menschlichen Genoms, Graig Venter. Und er schreibt auch über den Feind schlechthin, über dessen börsennotierte Firma Celera, die sich für "Charakterschwächen und sexuelle Vorlieben interessiert" und womöglich dabei noch Geld verdienen will! Aber glücklicherweise will Hartmut Wewetzer entdeckt haben, dass dieses ungeheure Unterfangen vielleicht bereits schief läuft. Indizien dafür glaubt er zu sehen, denn die Firma will ja nur gewöhnliche Medikamente machen.

Ganz unabhängig davon aber, ob und wann die Firma Celera langfristig reüssiert, hat Craig Venter ganz maßgeblich dazu beigetragen, dass sich die gesamte biologische und medizinische Forschungswelt in einem beispiellosen Paradigmenwechsel schlagartig verändert hat! Im Vordergrund der Forschung steht nun die Funktion. Das heißt: Verstehe ich die Zusammenhänge, kann ich besser therapieren. Nicht, dass dieses Gedankengut nicht vorher schon da war, aber es bedurfte eines Craig Venters, um diesen Paradigmenwechsel in der Kürze der Zeit wahr werden zu lassen, so dass wir nun schneller und besser "ganz normale Medikamente" finden können.

Dr. Christian Kilger, Heidelberg

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben