Der Tagesspiegel : Menge beschimpft Polizei Aufgebrachte Menschen behindern Einsatz

Eine Festnahme – Zeugen beklagen Überreaktion

Etwa 70 Schaulustige haben am Freitagabend in Gesundbrunnen Polizisten behindert, die einen psychisch kranken jungen Mann vor sich selbst schützen wollten. Der 29-jährige Cihan K. hatte nach Polizeiangaben mit seiner Hand so stark gegen eine Mauer geschlagen, dass er blutete. Zuvor soll er ständig quer über die Kreuzung Badstraße/Brunnenstraße gerannt sein. Eine Autofahrerin hatte deswegen die Polizei gerufen. Als die Beamten Cihan K. beruhigen wollten, schrie er diese an und schubste sie weg. Als die Beamten deshalb K. fesselten und in ein Polizeiauto setzen wollten, versuchte der 45-jährige Clemens S., angefeuert von der zunehmend aggressiveren Menge aus Türken und Deutschen, Cihan K. zu befreien. Erst als 20 Polizisten vor Ort waren und der 45-jährige Deutsche festgenommen worden war, konnten Sanitäter der Feuerwehr Cihan K. verarzten. Der junge Mann wurde anschließend in die Obhut seiner Familie übergeben.

Zeugen berichteten, dass die Polizei mit übermäßiger Gewalt gegen den Verwirrten eingeschritten sei. Auch Cüneyt K., der ältere Bruder von Cihan, berichtete, dass „ziemlich grobe Gewalt angewandt“ worden sei. „Mein Bruder ist harmlos“, sagte K. Seit etwa zehn Jahren sei der psychisch Kranke in der Gegend bekannt und halte sich häufig an der Kreuzung auf, „er ist nicht kriminell, aber er stört viele Passanten“, berichtete der Bruder: „Alle Weddinger Polizisten kennen ihn deswegen.“ Mehrfach sei Cihan vor fahrende Autos gelaufen oder gesprungen, zum Glück sei nie etwas passiert. Cüneyt K. vermutet, dass die offensichtlich neu in Wedding eingesetzten Beamten seinem Bruder „ordentlich Angst einjagen wollten, damit er da nicht mehr rumhängt“.

Nach Angaben der Polizei sei der Einsatz normal verlaufen, Strafanzeigen gegen die eingesetzten Beamten seien bislang nicht eingegangen. Cüneyt K. sagte, dass ein Beamter ihn am Freitagabend mit den Worten „überlegen sie sich gut, ob sie einen deutschen Polizisten anzeigen“ eingeschüchtert habe. „Ich habe Angst, jetzt Anzeige zu erstatten“, sagte der ältere Bruder. Von der Polizei wurde der 45-jährige Clemens S. angezeigt: Wegen Landfriedensbruch, versuchter Gefangenenbefreiung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte. Ha

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben