''Menschen für Menschen'' : Karlheinz Böhm erhält Friedenspreis

Karlheinz Böhm, der Gründer der Hilfsorganisation "Menschen für Menschen", wird mit dem hoch dotierten Balzan-Friedenspreis ausgezeichnet.

Karlheinz Böhm
Karlheinz Boehm, Gründer der Hilfsorganisation "Menschen fuer Menschen e.V.", und dessen Frau und Vorsitzende des Stiftungsrates,...Foto: ddp

MailandDer 79-jährige frühere Schauspieler erhalte den Sonderpreis, der am kommenden Freitag in Bern verliehen wird, für seine Verdienste auf den Gebieten "Humanität, Frieden und Brüderlichkeit unter den Völkern", zuerkannt. Die Auszeichnung ist mit zwei Millionen Schweizer Franken (rund 1,2 Millionen Euro) dotiert und wird nur alle drei bis fünf Jahre vergeben. Die Balzan-Stiftung hatte bereits im September ihre Entscheidung für Böhm bekannt gegeben.

Außerdem vergibt die Stiftung mit Sitz in Mailand und Zürich vier Wissenschaftspreise, die mit jeweils 640.000 Euro dotiert sind. Die Präsidentin des Internationalen Gerichtshofs in Den Haag, die Britin Rosalyn Higgins, wird in der Kategorie "Völkerrecht seit 1945" ausgezeichnet. Der Franzose Michel Zink vom Collège de France erhält einen Preis als Fachmann für "Europäische Literatur". Weitere Preisträger sind der Amerikaner Bruce Beutler und der Franzose Jules Hoffmann für Forschungen zum Gebiet "Angeborene Immunität" sowie der japanische Nanowissenschaftler Sumio Iijima. Die Hälfte des Preisgeldes müssen sie in Projekte von Nachwuchswissenschaftlern ihres jeweiligen Fachgebiets investieren.

Der Friedenspreis der Balzan-Stiftung ging bisher unter anderem an Papst Johannes XXIII., Mutter Teresa von Kalkutta und das UN- Flüchtlingshilfswerk UNHCR. (mit dpa)