Der Tagesspiegel : Menschenleere Parks sind saubere Parks

NAME

Betrifft: „Saubere Lösung“ vom 27. Mai 2002

Mit Belustigung und Bestürzung verfolge ich die Diskussionen um die Bemühungen, dem Abfallproblem in Grünanlagen auf kostengünstige Art Herr zu werden. Nach meiner Meinung muss es in einem Park auch die Möglichkeit geben, klebriges Eispapier etc. in einen Abfallbehälter zu werfen. Und dann überlege man sich nur, dass ein pflichtbewusster Hundehalter die Hinterlassenschaft seines Lieblings in ein Tütchen sammelt und die ekelige Fracht jetzt bis nach Hause tragen darf.

Hier mein Vorschlag, der die bisherigen Schildbürgerstreiche noch perfektioniert: Neben den Müllbehältern sollten auch alle Parkbänke abgebaut werden, denn im gemütlichen Sitzen fällt der meiste Müll an (Bierdosen etc.). Des Weiteren sollten die Grünflächen ganz offiziell als Hundetoilette freigegeben werden, was wiederum den Vorteil hat, dass sich zum einen die Müllverursacher nicht hierher zurückziehen können und zum anderen die Kotbeseitigungspflicht der Hundehalter, die eh keiner kontrollieren kann, aufgehoben werden kann.

Dann, liebe Politiker, haben wir endlich müllfreie Grünanlagen – und mal ehrlich, sollen ältere Mitbürger und Familien doch besser zu Hause bleiben und die Parks denen überlassen, die sie sowieso überwiegend für sich beanspruchen.

Monika Gampert, Berlin

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben