Milchboykott : Kostenlose Milch für die Kunden

Der Milchlieferboykott geht weiter: Der Bauernbund Brandenburg warf der Milchindustrie mangelde Gesprächsbereitschaft vor und hält die Milch weiter zurück. Sind die Milchregale in Ihrem Supermarkt schon leer?

BrandenburgDer Bauernbund Brandenburg hat dem Milchindustrieverband "Arroganz der Macht" vorgeworfen. Ungeachtet des Milchlieferboykotts gebe es vonseiten der Milchindustrie keinerlei Bereitschaft, über Problemlösungen zu reden, kritisierte Bauernbund-Präsident und Landwirt Karsten Jennerjahn am Mittwoch. Er warf der Branche "Geklüngel mit den Lebensmittelketten" vor.

Die Bevölkerung bat Jennerjahn um Verständnis, wenn sich in den nächsten Tagen die Milchregale endgültig leerten. "Irgendwann fließt die Milch wieder, und zwar für einen fairen Preis, und dann holen wir das Versäumte doppelt und dreifach nach", versicherte er.

Bauernmarkt verteilt Milch kostenlos an die Kunden

Unterdessen kündigte die Oberhavel Bauernmarkt GmbH in Schmachtenhagen bei Oranienburg an, ab Donnerstag als Beitrag zur Protestaktion an jeden Kunden einen Liter Milch kostenlos abzugeben. Dies sei eine sinnvollere Fortsetzung des Protestes als das Ausschütten der Milch, sagte Geschäftsführer Norbert Hinkelmann.

Hat der Milchboykott Ihren Supermarkt schon erreicht?

Hat der Boykott der Milchbauern Sie schon erreicht? Sind die Milchregale in Ihrem Supermarkt schon leer oder konnten Sie Hamsterkäufe beobachten? Schreiben Sie tagesspiegel.de Ihre Meinung und Erfahrungen über die Kommentarfunktion unter diesem Artikel oder per Mail an online.redaktion@tagesspiegel.de. (kda/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben