Der Tagesspiegel : Miniermotte wütet wieder in Kastanien

-

Potsdam Die Miniermotte hat die Weißen Rosskastanien in Brandenburg seit Jahren voll im Griff. Bäume, deren Laub im vergangenen Herbst nicht eingesammelt wurde, sind seit Mai wieder stark betroffen. Seit 2001 sei der gesamte Bestand befallen, antwortete Agrar- und Umweltminister Dietmar Woidke (SPD) auf eine parlamentarische Anfrage. Das seien etwa 10 000 Großbäume an Bundes- und Landstraßen sowie in Parks oder Grünanlagen.

Sein Ministerium empfehle deshalb den Städten und Gemeinden sowie Privatpersonen, im Herbst das Laub der Kastanien zu entfernen. Wo das geschehe, gehe der Befall im folgenden Jahr zumeist deutlich zurück, sagte Woidke. Auf Antrag genehmige das Landesamt für Verbraucherschutz im Einzelfall auch die Anwendung zugelassener Pflanzenschutzmittel an besonders exponierten Kastanien. Von dieser Möglichkeit habe bisher nur die Stadt Potsdam für einige wenige Bäume Gebrauch gemacht. Immerhin koste die Behandlung der Krone einer rund 20 Meter hohen Rosskastanie, wozu man Spezialtechnik einsetzen müsse, etwa 150 Euro. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben