MITARBEITER DER WOCHE : Der Apotheker mit dem HIV-Schwerpunkt

312567_3_xio-fcmsimage-20091201150909-006025-4b152385d1fa5.heprodimagesfotos83420091130mdwapotheke.jpg

Name

Frank Reißmann,47

Beruf

HIV-Berater in der Berlin-Apotheke

Alltag

Eine HIV-Kombinationstherapie ist eine komplizierte Angelegenheit. Ein Arzt kann zwar die Medikamente verschreiben, für den großen Beratungsbedarf der Patienten hat er aber in der Regel wenig Zeit. In diese Bresche springen unter anderem die auf HIV und Aids spezialisierten Berlin- Apotheken. Frank Reißmann arbeitet seit fünf Jahren in der Filiale am Hackeschen Markt und berät Patienten zu Stimmigkeit, Dosis und Nebenwirkungen der Medikamentenkombination – besonders, wenn sie gerade erst mit ihrer Therapie anfangen. Zurzeit sind rund 30 Medikamente für die Kombinationstherapie zugelassen, die an verschiedenen Stellen die Vermehrung des HI-Virus angreifen. „Man muss einfach alles vorrätig haben“, sagt der gebürtige Bremer, der außerdem Ernährungsberatung anbietet sowie eine Bio-Impedanz-Analyse, die mittels eines kleinen Stromstoßes die Verteilung von Fett, Muskeln und Wasser im Körper ermittelt. Aids ist eine relativ junge Krankheit, die Apotheke aber, in der Frank Reißmann arbeitet, ist es nicht: Sie wurde 1732 gegründet, die Einrichtung stammt von 1886. Es ist die älteste noch betriebene Apotheke Berlins. Foto: Mike Wolff/Text: uba

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben