Absatz von Hyundai und Kia brummt : Volkswagen bleibt auf Kurs

Gute Chancen für den Plan 2018: Volkswagen wird auch in Zukunft weltweit zulegen können und behält so das Ziel größter Autobauer der Welt zu werden im Auge. Branchenexperten zufolge werden aber auch die koreanischen Unternehmen Kia und Hyundai kräftig aufholen.

Mit neuen, konkurrenzfähigen Modellen wie dem Kia Optima holt die koreanischen Firmen Hyundai und Kia kräftig auf.
Mit neuen, konkurrenzfähigen Modellen wie dem Kia Optima holt die koreanischen Firmen Hyundai und Kia kräftig auf.Foto: Hersteller

Volkswagen dürfte einer Branchen-Studie zufolge erfolgreich bleiben und eine hohe Wachstumsrate beibehalten. In den nächsten fünf Jahren würden die Wolfsburger weiter Marktanteile hinzugewinnen, heißt es in einer Umfrage der Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft KPMG unter 200 Branchenvertretern.

Ebenfalls ein hohes Wachstumstempo trauen die Branchenexperten den koreanischen Marken Hyundai und Kia zu. Auch BMW dürfe mit weiteren Zuwächsen rechnen. Erwartet wird, dass die vier chinesischen Hersteller BAIC, SAIC, Chery und Geely künftig zu den Wachstumstreibern gehören werden. Was das Auto der Zukunft ausmachen wird, ist auch für die Experten nur schwer vorhersehbar. "Für die Branche werden Autofahrer zusehends unberechenbarer, sowohl was persönliche Vorlieben als auch die generelle Einstellung zum Fahrzeug angeht", sagte Mathieu Meyer, Leiter der Autosparte von KPMG.

Dreiviertel der Befragten erwartet, dass die Autos der Zukunft vor allem sparsam sein müssen. Danach folgen die Ansprüche umweltfreundlicher, sicherer, schöner und komfortabler Wagen.

Mehr Chancen für E-Autos in Asien

Unstrittig ist unter den Experten eine zunehmende Bedeutung von Mobilitätsdienstleistungen, bei denen der Kunde Autos für eine bestimmte Zeit mieten kann oder das Umsteigen zwischen verschiedenen Verkehrsmitteln einfacher wird. Solche Angebote könnten sich insbesondere auch in chinesischen Ballungszentren durchsetzen, um die dortigen Umwelt- und Platzprobleme in den Griff zu bekommen.

Umstritten ist, welche Antriebstechnologie sich bis 2025 durchsetzen wird. Zwei Drittel der Experten schätzt, dass Elektroautos bis dahin höchstens 15 Prozent aller Neuwagen ausmachen. Dabei sind die Experten für Deutschland pessimistischer. In Japan und China dürften sich die strombetriebenen Fahrzeuge eher durchsetzen.

Allgemein wird erwartet, dass die Ansprüche der Autofahrer in den verschiedenen Weltregionen zusammenwachsen werden. Die Lücke zwischen den etablierten westlichen Märkten und den Schwellenländern werde bis 2025 weitgehend geschlossen sein, ist ein Ergebnis der Studie. Bis dahin glichen sich die Erwartungen an Qualität, Sicherheit und Zuverlässigkeit immer mehr an.

Um die künftigen Herausforderungen zu stemmen, werden sich die Hersteller stärker in Partnerschaften zusammenschließen, meinen die Befragten. Übernahmen dürfte es dagegen eher unter den Zulieferern geben. (dpa)

Die Mehrfahrgelegenheit - Carsharing in Berlin


Carsharing gilt als Verkehrskonzept der Zukunft, in Berlin wächst das Angebot rasant. Die einen macht die neue Ich-Mobilität glücklich, andere reich, manche wütend. Begegnungen mit Pionieren und Kritikern - und eine Datenanalyse mit vielen interaktiven Grafiken.

Mehrfahrgelegenheit –
ein Projekt von MEHR BERLIN

3 Kommentare

Neuester Kommentar