Auto : Abschied vom Stoffdach: Geklappt, nicht gefaltet

Ein knappes halbes Jahr vor dem Marktstart lässt BMW den neuen Z4 sehen. Der Roadster wird nun von Aluminium beschirmt

BMW hat jetzt Details zum neuen Z4 verraten. Die neue Generation des Roadsters soll am 9. Mai 2009 zu den Händlern kommen – 35 900 Euro muss der Kunde mindestens investieren, um mit ihm vom Hof fahren zu dürfen.

Wichtigste Änderung dürfte das neue Verdeck werden: Statt des bekannten Stoffdachs kommt nun auch im Z4 ein faltbares Hardtop zum Einsatz, das aus zwei Aluminiumelementen besteht. Es legt sich in 20 Sekunden auf Knopfdruck unter die Kofferraumklappe und bildet dort ein kompaktes Paket.

Design und Stauvolumen würden dadurch nur gering beeinträchtigt, verspricht BMW. So biete der Z4 künftig geschlossen 310 und geöffnet 180 Liter Fassungsvermögen. Außerdem haben die Bayern eine Durchladeluke eingebaut und hinter den Sitzen eine weitere Ablage vorgesehen. Dazu wurden die Fensterflächen vergrößert und die Rundumsicht verbessert. Und darüber hinaus bekommt der Z4 ein überarbeitetes Interieur mit neuen Instrumenten und Bedienelementen, zu denen auch der iDrive-Controller und ein ausklappbarer Navigationsmonitor zählen.

Zur Markteinführung startet der Z4 mit drei Reihensechszylindern, die ein Leistungsspektrum von 150 kW/204 PS bis 225 kW/306 PS abdecken und mit Maßnahmen zum Spritsparen kombiniert werden. So erreichen zwar alle drei Benzindirekteinspritzer Geschwindigkeiten über 240 km/h, verbrauchen aber auch mit Schaltgetriebe nach Werksangabe nur zwischen 8,5 und 9,4 Liter (CO2-Ausstoß: 199 bis 219 g/km). Durch den Einsatz der zum Teil mit Doppelkupplung ausgerüsteten Automatikgetriebe geht der Verbrauch noch einmal um bis zu 0,4 Liter zurück.

Erstmals wird der Z4 laut BMW serienmäßig mit einer sogenannten Fahrdynamik Control ausgestattet, mit der die Fahrzeugabstimmung in drei Stufen variiert werden kann. Beim Basismodell gilt dies vor allem für das Ansprechverhalten des Gaspedals, die Motorsteuerung, die Lenkunterstützung und das ESP. Bei Automatik-Modellen ändern sich auch die Gangwechsel, und bei Fahrzeugen mit Sportfahrwerk kann man so auch die elektronischen Dämpfer neu justieren.dpa

Die Mehrfahrgelegenheit - Carsharing in Berlin


Carsharing gilt als Verkehrskonzept der Zukunft, in Berlin wächst das Angebot rasant. Die einen macht die neue Ich-Mobilität glücklich, andere reich, manche wütend. Begegnungen mit Pionieren und Kritikern - und eine Datenanalyse mit vielen interaktiven Grafiken.

Mehrfahrgelegenheit –
ein Projekt von MEHR BERLIN

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben