Auto : Affäre um Rußfilter erfasst weiteren Hersteller

Nach den Firmen GAT und Bosal hat nun auch der Hersteller Tenneco Nachrüst-Rußpartikelfilter vom Markt genommen. Nach Angaben des Kraftfahrt-Bundesamtes (KBA) hat das Unternehmen in dieser Woche die Einstellung der Produktion der Partikelminderungssysteme mit der Allgemeinen Betriebserlaubnis (ABE) 17104, 17120, 17132 und 17133 erklärt. Das KBA habe am selben Tag die Löschungen der ABE vorgenommen. Werkstätten dürfen damit ab sofort keine entsprechenden Filter mehr einbauen.

Damit zieht der Skandal um offenbar unwirksame Nachrüstfilter Kreise. Nachdem Umweltschützer in Zweifel gezogen hatten, dass die Systeme die vorgeschriebene Filterquote erfüllen, hatte das KBA eine Nachprüfung von Filtern der Unternehmen GAT und Bosal angeordnet. GAT hatte daraufhin von sich aus die ABE für fünf Partikelfilter zurückgegeben. Auch Bosal lässt nach eigenen Angaben den Vertrieb seiner Filtersysteme vorerst ruhen, nachdem die Systeme beim KBA-Test durchgefallen waren. Die Tenneco-Filter sind baugleich mit den GAT-Systemen, werden aber unter eigenem Namen verkauft. dpa

Die Mehrfahrgelegenheit - Carsharing in Berlin


Carsharing gilt als Verkehrskonzept der Zukunft, in Berlin wächst das Angebot rasant. Die einen macht die neue Ich-Mobilität glücklich, andere reich, manche wütend. Begegnungen mit Pionieren und Kritikern - und eine Datenanalyse mit vielen interaktiven Grafiken.

Mehrfahrgelegenheit –
ein Projekt von MEHR BERLIN

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben