Auto : Audi, das Leichtgewicht

Ein A5, der 200 Kilo weniger wiegt? In der Entwicklung klappt das schon

Audi will leichter werden. Statt neue Autos immer schwerer zu konstruieren, plant man deutliche Gewichtsreduzierungen durch „intelligenten“ Leichtbau. „Bei der nächsten Generation unserer Mittelklasse-Baureihe sind Einsparungen von 100 bis 200 Kilogramm möglich“, stellt Heinz Hollerweger, der Leiter der Audi-Gesamtfahrzeugentwicklung in Neckarsulm, in Aussicht. Unter anderem soll der Anteil von Leichtbaumaterialien wie Aluminium, Magnesium und Karbon in der Karosserie erhöht werden. Außerdem geht es darum, verstärkt „Sekundäreffekte“ zu nutzen: „Wenn das Auto weniger wiegt, reicht ein kleinerer Motor, man braucht weniger starke Bremsen, muss die Achsen nicht so groß dimensionieren und kommt mit kleineren Tanks aus“, sagt Hollerweger. Wo das hinführen kann, zeigt Audi mit einem Erprobungsträger auf Basis des A5. Ohne dass auf Ausstattungsmerkmale wie Ledersitze oder Klimaautomatik verzichtet wurde, hat das Coupé dank Alu-Rahmen, Karbon-Motorhaube und anderen Leichtbauteilen um etwa 200 Kilo abgespeckt. Statt mit einem 265 PS starken V6- Motor ist es mit einem Zwei-Liter-Vierzylinder bestückt, der auf 211 PS kommt. Technisch seien die Ansätze aus diesem Forschungsfahrzeug schon umsetzbar, sagte ein Entwickler. Nur wäre der A5 damit noch nicht zu bezahlen. Deshalb werde der große Gewichtssprung bis zum nächsten Generationswechsel auf sich warten lassen.dpa

Die Mehrfahrgelegenheit - Carsharing in Berlin


Carsharing gilt als Verkehrskonzept der Zukunft, in Berlin wächst das Angebot rasant. Die einen macht die neue Ich-Mobilität glücklich, andere reich, manche wütend. Begegnungen mit Pionieren und Kritikern - und eine Datenanalyse mit vielen interaktiven Grafiken.

Mehrfahrgelegenheit –
ein Projekt von MEHR BERLIN

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben