Audi-Zentrum : In die Kurve gegangen

In Lichtenberg hat das neue Audi-Zentrum eröffnet – der Hersteller preist das Architekturkonzept

In Lichtenberg ist in dieser Woche Berlins modernstes Audi-Zentrum eröffnet worden. Aufsetzend auf der Substanz des Vorgängergebäudes entstanden an der Josef-Orlopp-Straße 59-65 rund 750 Quadratmeter Ausstellungsfläche, die genug Platz für die komplette Modellpalette des Herstellers bieten sollen – auch dann noch, wenn diese, wie geplant, bis 2015 auf 40 Modelle angewachsen sein wird. Auch für Veranstaltungen soll das Audi-Zentrum in der Zukunft genutzt werden.

Sieben Monate dauerten die Arbeiten an dem Gebäude. Besonders stolz ist man bei Audi auf das Design des Zentrums. Zum ersten Mal in Berlin wurde hier die vom Hersteller so getaufte „Terminal-Architektur“ realisiert, die sich bereits an Standorten wie Sydney, Linz, Genf oder Bratislava findet: Dabei wird die Kurve zum wesentlichen Gestaltungselement, im Gebäudeinneren umgesetzt durch geneigte Wände und gekurvte Ausstellungsbereiche. Der Innenraum ist in den Farben Schwarz, Weiß und Silber gehalten. An der Fassade finden sich gerundete Fensterausschnitte, die viel Licht ins Innere lassen und so die ausgestellten Modelle in Szene setzen. In Lichtenberg entstand ein rechteckiger Bau mit Stahl-Glas-Fassade, der gleichzeitig Einblicke bieten und Neugierde wecken soll. Das architektonische Konzept will Audi in Zukunft zum Standard für seine Handelshäuser werden lassen. Tsp

Die Mehrfahrgelegenheit - Carsharing in Berlin


Carsharing gilt als Verkehrskonzept der Zukunft, in Berlin wächst das Angebot rasant. Die einen macht die neue Ich-Mobilität glücklich, andere reich, manche wütend. Begegnungen mit Pionieren und Kritikern - und eine Datenanalyse mit vielen interaktiven Grafiken.

Mehrfahrgelegenheit –
ein Projekt von MEHR BERLIN

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben