AUDIS SHOWCAR : Strahlendes Laserlicht und digitales Cockpit

Auch wenn die CES keine Auto-Messe ist, ein Showcar hat Audi in Las Vegas doch gezeigt. Der Audi Sport Quattro Laserlight Concept, so der schwer handhabbare Name, vereint so ziemlich alles, was die Technologie-Kiste in Ingolstadt so hergibt. Wegweisend könnte die Laser-Lichttechnologie werden. Die Laserdioden, die in den Doppelscheinwerfern sitzen, leuchten etwa 500 Meter weit. Das ist die doppelte Reichweite eines LED-Fernlicht und die Lichtstärke ist um das Dreifache höher. Laut Audis Technik-Vorstand Ulrich Hackenberg stellt das Laserlicht "alles bisher dagewesene in den Schatten." Interessant ist außerdem das Cockpit der Studie, das aus einem frei konfigurierbaren TFT-Display besteht. Ein Blick hinter das Lenkrad des Showcars macht deutlich, dass die gewohnten Rundinstrumenten langsam aussterben. Wenn überhaupt, dann werden sie künftig auf volldigitalen Anzeigen simuliert. Auf dem Display, das mit einem Prozessor von Nvidia betrieben wird, lassen sich auch Navigationsanzeige oder Playlisten in den Vordergrund der dreidimensional anmutenden Darstellung bringen. Bedient wird über das von Audi bekannte Touchpad in der Mittelkonsole oder über Sprache. Angetrieben wird der Audi Sport Quattro Laserlight Concept von einem Hybrid-Motor. Die Kombination eines V8-Benziners und eines Elektroantriebs für 50 Kilometer rein elektrischen Vorankommens, wurde allerdings schon im letzten Jahr auf der IAA gezeigt. Vieles deutet darauf hin, dass sich bei Audi was in Sachen Hybrid tut, nachdem alle Elektroautopläne aus Ingolstadt sang- und klanglos beerdigt wurden.

Die Mehrfahrgelegenheit - Carsharing in Berlin


Carsharing gilt als Verkehrskonzept der Zukunft, in Berlin wächst das Angebot rasant. Die einen macht die neue Ich-Mobilität glücklich, andere reich, manche wütend. Begegnungen mit Pionieren und Kritikern - und eine Datenanalyse mit vielen interaktiven Grafiken.

Mehrfahrgelegenheit –
ein Projekt von MEHR BERLIN

0 Kommentare

Neuester Kommentar