Auto : Ausfahrt ins preußische Arkadien

Mit traditionellen Booten auf historischer Route durchs alte und neue Berlin

Stefan gerhard
284066_3_xio-fcmsimage-20090625205901-006001-4a43c8f54b988.heprodimagesfotos811120090627image_2.jpg
Klassik und Moderne sind auf Schönste verbunden bei der „Pluto“, einer auf Hochglanz polierten Dampfmaschine von 1902. Foto:...

Die Hauptstadt ist attraktiv geworden für die Freunde historischer Boote. Die Liste der Bootsklassiker-Events in diesem Sommer ist lang: von der Havel Klassik, bei der an diesem Wochenende rund 100 historische Kiel- und Schwertboote zur Ausfahrt ins preußische Arkadien starten, über das Oldtimer-Motorbootmeeting in Teupitz am See bis zur Flaggengala am Scharmützelsee. Auch die Infrastruktur rund um historische Boote wächst - mit der Neugründung spezialisierter Betriebe fürs Klassiker-Refit und Veranstaltungen wie der Classica Berlin.

Am heutigen Sonnabend um 10.30 Uhr sticht eine ganze Armada von der Scharfen Lanke aus in See: Bei der zum 12. Mal veranstalteten Havel Klassik gehen im Bezirk Spandau klassische Segelyachten und Schiffe bis Baujahr 1972 an den Start, aber auch Nachbauten historischer Yachten. Auch historische Motoryachten, zumeist aus Stahl oder Holz, sind bei der vom Akademischen Segler-Verein zu Berlin organisierten Veranstaltung dabei.

Schon Freitag waren zahlreiche alte Boote beim Schlepp auf historischer Route durchs alte und neue Berlin zu sehen: Auf der Spree ging es für die Teilnehmer aus dem Müggelsee-Revier mit dem Schlepper Aurora (Baujahr 1920) von Köpenick bis zur Havel. Am Sonntag ab 10 Uhr bricht der Korso Klassischer Yachten Richtung Wannsee auf.

Die Havel zwischen Heerstraße und Wannsee entdecken Klassikerfreunde zusehends für sich: Erstmals zu ihrem Deutschlandtreffen kamen hier die Aktiven des Deutschen Dampfbootvereins zusammen. Ende Mai bestimmten die rauchenden Schornsteine der eher kleinen Dampfschiffe, deren Kessel traditionell mit Holz oder Diesel befeuert werden, die Szenerie vorm Teufelsberg. Sogar aus der Schweiz waren Dampfbootfreunde angereist, komplett mit ihren klassischen Schiffen, die teils auf dem Landweg in die Hauptstadt kamen.

Sieger des sonntäglichen Dampfbootrennens ist mit der „Pluto“ ein Boot, das Klassik und Moderne verbindet: Die auf Hochglanz polierte Dampfmaschine von 1902, die ursprünglich auf einem Beiboot des Schoners „Sunbeam“ werkelte, dient bereits auf dem zweiten Schiff - denn die „Pluto“ selbst ist ein Neubau des Heikendorfer Bootsbaumeisters Helmut Dick.

In der Marina Lanke, direkt am Hausgewässer der Klassikerfreunde, findet am 29./30. August die Classica (www.classica-berlin.de) Berlin statt. Die kombinierte Auto- und Bootsschau, die zum zweiten Mal stattfindet, wartet mit Oldtimern zu Lande und zu Wasser auf.

Kling & Krüger aus Köpenick befassen sich ebenfalls mit klassischen Motorbooten und Automobilen, allerdings als Restauratoren und Händler. Ihre Autoboot-Limousine - Baujahr 1929, mit 8-Zylinder-Reihenmotor von Mercedes-Benz Nürburg - mit fünf Litern Hubraum ist die vermutlich einzige noch erhaltene gebliebene Modell seiner Art.

Claus Engelbrecht, einer der bekanntesten Konstrukteure von Backdecker-Motoryachten, fing im Jahr 1890 bewusst klein an. Schließlich ist es doch ein Unterschied, ob man Zillenkähne baut oder elegante Sportboote. Genau diese Prestigeobjekte, die der gehobene Berliner Mittelstand zuvor aus Hamburg oder dem fernen England bezog, wurden von Engelbrechts Werft in ungewohnt solider Verarbeitung gebaut.

In der Tradition der engelbrechtschen Philosophie sieht sich der Berliner Reeder Nils Clausen. Mit seiner soeben gegründeten Bootsmanufaktur hat es sich der 43-jährige gebürtige Kieler zur Aufgabe gemacht, alte Liebhaberstücke vom Backdecker bis zum Tourenboot zu restaurieren. Das in der Ostendstraße in Oberschöneweide ansässige Unternehmen belegt mit dem Zusatz „Gesellschaft zur Erhaltung klassischer Wasserfahrzeuge“ einen hohen Anspruch schon im Firmennamen. Das weiträumige Gelände der Bootsmanufaktur mit Werkhallen und einer Cafeteria an der Spree soll sich zum Treffpunkt einer - wie Clausen es nennt - „Community“ entwickeln, die durch die Leidenschaft für klassische Motorboote verbunden ist.

Bereits seit einigen Jahren gibt es die Bootlounge (www.boat-lounge.com) im Meilenwerk Berlin. Hier hat man sich auf Motorboote der italienischen Marke Riva spezialisiert, mit denen seinerzeit schon Gunther Sachs und Brigitte Bardot die Gewässer unsicher machten - allerdings nicht vor Sacrow, sondern rund um St. Tropez.

Die Mehrfahrgelegenheit - Carsharing in Berlin


Carsharing gilt als Verkehrskonzept der Zukunft, in Berlin wächst das Angebot rasant. Die einen macht die neue Ich-Mobilität glücklich, andere reich, manche wütend. Begegnungen mit Pionieren und Kritikern - und eine Datenanalyse mit vielen interaktiven Grafiken.

Mehrfahrgelegenheit –
ein Projekt von MEHR BERLIN

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben