Auto-Geschichte : Die BMW 02-Serie

Dieses Heck hat eine ganze Generation betört. Das muss der Neue erst mal nachmachen. Die Ahnen des Einser bei BMW.

BMW 2002 tii
Ein Klassiker feiert Geburtstag: Nächstes Jahr wird der 2002 von BMW 40 Jahre alt. Damals eine Revolution. Serien-Turbo-Motor und...Foto: BMW

GESTERN – DIE AHNEN



Anfang der sechziger Jahre stand BMW schlecht da. Aus der Krise führte die „Neue Klasse“, die sich mehr als 300 000 mal verkaufte– vielen sind die BMW 1500, 1800 und 2000 noch ein Begriff. Zum 50.Geburtstag 1966 leitete man daraus eine eigenständige Baureihe mit Zweitürern ab, die 02-Serie. Die Vierzylinder mit Hinterradantrieb gelten bis heute als Vorreiter für Fahrdynamik und Agilität und wurden bis 1977 gebaut. Publikumsliebling war der 2002, der 1968 mit einem 100-PS-Motor auf den Markt kam: ein alltagstaugliches Familienauto mit (endlich!) sportlichem Gesicht. Nur 1672 Mal wurde der 2002 Turbo verkauft – der erste Serienturbo bot zwar Spitzenleistungen im oberen Drehzahlbereich, kam aber wegen der Ölkrise nicht vom Hof. Bis heute Kult sind die 2002tii, die mit ihrer mechanischen Einspritzung im Rennsport Karriere machten.

HEUTE – DAS 1ER COUPÉ

Zum Händlerstart an diesem Wochenende kann der Kunde zwischen drei Motoren wählen: 120d (ab 28 750 Euro), 123d (an 32 500 Euro) und 135i (ab 38 950 Euro). Dieses Spitzenmodell mit Twin-Turbo und Reihensechszylinder bietet 306 PS und einen Hubraum von knapp drei Litern (max. Drehmoment: 400 Nm bei 1300 bis 5000 Umdrehungen, 0 auf 100 in 5,3 Sekunden, Spitze 250 km/h, Verbrauch 9,2 Liter, CO2-Emission 220 g/km). Derzeitiges Einstiegsmodell ist der Common-Rail-Diesel 120d mit Turboaufladung. Er bietet 177 PS und einen Hubraum von knapp zwei Litern (max. Drehmoment: 350 Nm bei 1750 bis 3000 Umdrehungen, 0 auf 100 in 7,6 Sekunden, Spitze 228 km/h, Verbrauch 4,8 Liter, 128 g/km CO2). Leistungsmäßig in der Mitte liegt der Zweiliter-Common-Rail 123d mit 204 PS und 238 km/h Spitze (Verbrauch 5,2 Liter, 138 g/km CO2).

MORGEN – DAS 1ER CABRIO

Mit dieser Aussicht werden die Freiluftfans wohl ganz gut über den Winter kommen: Im Frühjahr kommt die offene Spielart des Einsers; seine Premiere wird das Cabrio auf der Detroit Motorshow im Januar 2008 erleben. Anders als das 3er-Cabrio, das Anfang 2007 mit einem elektrischen Blechdach in den Markt startete, bekommt der Einser ein Softtop. Das klassische Stoffverdeck wird es in schwarz, beige und in einer erstmals erhältlichen silberschimmernden Variante geben. Das Dach öffnet und schließt sich vollautomatisch binnen 22 Sekunden, das Ganze soll auch bei langsamer Fahrt funktionieren – entscheidender ist aber wohl ein anderer Vorteil, den Softtops im Alltag bieten: mehr Kopffreiheit, die sich aus dem großen Abstand zur steiler stehenden Frontscheibe ergibt.Für das Einser-Cabrio sind vier Benzinmotoren und der Selbstzünder 120d vorgesehen. eric

Die Mehrfahrgelegenheit - Carsharing in Berlin


Carsharing gilt als Verkehrskonzept der Zukunft, in Berlin wächst das Angebot rasant. Die einen macht die neue Ich-Mobilität glücklich, andere reich, manche wütend. Begegnungen mit Pionieren und Kritikern - und eine Datenanalyse mit vielen interaktiven Grafiken.

Mehrfahrgelegenheit –
ein Projekt von MEHR BERLIN

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben