Autogas beim Ford Fiesta : Wir können auch anders

Ford liefert den Fiesta auch mit Autogas. Ein probates Mittel um bei hohen Benzinpreisen Geld zu sparen. Allerdings verstecken die Kölner ihr gutes Angebot so gut, dass es die Kunden kaum finden.

Rainer Ruthe
Foto: Hersteller

Erinnern Sie sich? Zur D-Mark-Zeit meinte Jürgen Trittin mal spaßeshalber, dass der Spritpreis auf fünf DM pro Liter steigen müsse, um unnötige Rumfahrerei mit dem Auto zu vermeiden. Heute, gut 15 Jahre später, sind wir bereits bei echten 3,50 DM für die teuerste Spritsorte angelangt. Tendenz? Leider steigend. Zudem hat sich der Preisunterschied zwischen Diesel und Benzin so verringert, dass das Fahren eines Selbstzünders auch nicht mehr richtig attraktiv ist.

Kein Wunder also, dass sich immer mehr für Autogas entscheiden. Das Flüssiggas LPG (Liquefied Petroleum Gas) ist eine Mischung aus Propan und Butan und bis 2018 steuerbegünstigt. Tanken mit LPG kostet so nur rund die Hälfte des normalen Sprits. Etwa zehntausend Autos werden jährlich umgerüstet, zu Preisen von 1600 bis 3000 Euro, inklusive zwei Jahren Garantie. 2020 sollen knapp eine Millionen Autos mit dem günstigen und auch umweltfreundlichen Treibstoff unterwegs sein.

Hausgemachtes Absatzproblem

Inzwischen bieten auch einige Hersteller Autogasfahrzeuge ab Werk an, zu ähnlichen Preisen. Ford hat dieses Jahr mehr als 45.000 Fiesta ausgeliefert, darunter aber nur 200 Modelle mit Autogasantrieb. Warum? Das Absatzproblem ist hausgemacht. Zwar kann das Modell seit einem knappen Jahr gekauft werden – theoretisch. In der Preisliste findet sich nämlich kein LPG-Fiesta! Dafür gibt es nur einen Extra-Prospekt, den kaum ein Interessent kennt.

Dabei ist das Angebot auf längere Sicht attraktiv. Der Aufpreis beträgt 1990 Euro; immerhin gut 6000 Euro weniger als zum Beispiel Chevrolet für den LPG-Spark verlangt. Der 1,4-Liter-Benziner des Fiesta leistet im Autogasbetrieb 92 statt 96 PS, beschleunigt eine Winzigkeit langsamer und verbraucht wegen des geringeren Energiegehalts von Autogas gut zehn Prozent mehr. Mit LPG beträgt die Reichweite 460 Kilometer; mit Benzin (der originale Tank bleibt drin) 700 Kilometer.

Wir sind das „exklusive“ Modell jetzt gefahren und meinen: Da vergibt Ford eine Chance. Das Auto (ab 16390 Euro) fährt sich wie ein normaler Fiesta, läuft geringfügig rauer, lässt sich bei flächendeckendem Autogas-Tankstellennetz unkompliziert betanken – und spart. Bei einer jährlichen Fahrleistung von 12.000 Kilometern haben sich die Umbaukosten nach 27 Monaten amortisiert.

Die Mehrfahrgelegenheit - Carsharing in Berlin


Carsharing gilt als Verkehrskonzept der Zukunft, in Berlin wächst das Angebot rasant. Die einen macht die neue Ich-Mobilität glücklich, andere reich, manche wütend. Begegnungen mit Pionieren und Kritikern - und eine Datenanalyse mit vielen interaktiven Grafiken.

Mehrfahrgelegenheit –
ein Projekt von MEHR BERLIN

0 Kommentare

Neuester Kommentar