Autos : Marken-Zeichen

Der erste Hybrid aus chinesischer Produktion, der iranische Autohersteller Sapia stellt ein neues Modell vor und Mercedes zeigt gleich drei neue Elektro-Concept-Cars.

Mercedes zeigt im Januar drei neue Elektro-Concept-Cars



Mercedes zeigt auf der North American International Auto Show in Detroit im Januar gleich drei neue elektrische Konzeptfahrzeuge, die für Reichweiten von 100, 400 und 600 Kilometer ausgelegt sind. Alle drei Studien basieren auf den Plattformen von A- und B-Klasse. So bekommt der BlueZero E-Cell für die Kurzstrecke zum E-Motor lediglich eine Lithium-Ionen-Batterie. Für längere Fahrten hat der Hersteller den BlueZero E-Cell Plus entwickelt, der als „Notstromaggregat“ über einen Dreizylinder-Turbo-Benziner verfügt. Am weitesten schafft es der BlueZero F-Cell, bei dem der Strom von einer Brennstoffzelle produziert wird. (dpa)

Byd baut ersten Hybrid aus chinesischer Produktion

Der chinesische Autohersteller Byd Auto will mit einem eigenen Hybrid-Modell den Weltmarkt erobern. Seit Kurzem sei das erste in Serie produzierte chinesische Auto mit der Technik in der Volksrepublik auf dem Markt, teilte Byd Auto mit. Die Firma aus Shenzhen im Süden des Landes ist spezialisiert auf elektronische Komponenten und Batterien. Das Hybrid-Auto von Byd fährt laut Hersteller mit Elektromotor rund 100 Kilometer weit und kostet 150 000 Yuan (mehr als 16 000 Euro). (AFP)

Peugeot bietet demnächst Zusatzsitze für den Tepee an

Peugeot bietet den Tepee ab Januar auch als Siebensitzer an. Zwei zusätzliche Elemente für eine dritte Sitzreihe sind dann für den Familienvan als Sonderausstattung lieferbar. Bei der Ausstattungsvariante Tendance kosten die Sitze 800 Euro, bei der Offroad-Version Escapade 700 Euro Aufpreis. Die Basisversion des Tepee steht in Deutschland mit mindestens 16 000 Euro in der Liste. (dpa)

Saipa präsentiert eine neue Eigenkonstruktion im Iran

Der iranische Autohersteller Saipa hat ein neues Modell vorgestellt: Die kompakte Stufenhecklimousine trägt nach Berichten einheimischer Zeitungen den Namen Miniator und wird von einem 1,5 Liter großen Vierzylinder mit 59 kW/ 80 PS angetrieben. Der Preis für das Auto wurde noch nicht genannt. Doch soll der Wagen so günstig sein, dass mit ihm auch ärmere Bürger die Chance hätten, ein eigenes Auto zu besitzen, zitieren die Zeitungen den Saipa-Chef Mehrdad Bazrpash. Als Autohersteller ist Saipa im Iran etabliert, allerdings konzentrierte man sich bisher vor allem auf Lizenzproduktion, etwa des Citroen Xantia oder des Kia Pride. (dpa)

Die Mehrfahrgelegenheit - Carsharing in Berlin


Carsharing gilt als Verkehrskonzept der Zukunft, in Berlin wächst das Angebot rasant. Die einen macht die neue Ich-Mobilität glücklich, andere reich, manche wütend. Begegnungen mit Pionieren und Kritikern - und eine Datenanalyse mit vielen interaktiven Grafiken.

Mehrfahrgelegenheit –
ein Projekt von MEHR BERLIN

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben