Seat 20V20 - SUV kommt nächstes Jahr : Spanische Luxus-Visionen

Seat will sich mit seinem für nächstes Jahr geplanten SUV ein neues Flaggschiff zulegen. Das Auto soll auf Basis des VW Tiguan luxuriöser und komfortabler werden. Zudem soll das Auto wohl einen Plugin-Hybrid-Antrieb bekommen.

Erst mal eine Studie auf dem Genfer Autosalon. Aber im kommenden Jahr wird es ein SUV von Seat geben.
Erst mal eine Studie auf dem Genfer Autosalon. Aber im kommenden Jahr wird es ein SUV von Seat geben.Foto: dpa

Seat liebäugelt mit einem neuen Flaggschiff und will gleichzeitig mitreiten auf der SUV-Welle. Als Vision für ein künftiges Top-Modell zum Ende des Jahrzehnts und als Vorboten für den ersten Geländewagen der Marke im nächsten Jahr zeigt die spanische VW-Tochter deshalb jetzt auf dem Genfer Autosalon die Studie 20V20 (Publikumstage: 5. bis 15. März).
Der Allradler misst 4,66 Meter und bietet bei 2,79 Metern Radstand Platz für vier Passagiere und bis zu 600 Liter Gepäck, erläutert Designchef Alejandro Mesonero-Romanos. Für den Antrieb stehen Benziner mit bis zu 220 kW/300 PS und Diesel mit maximal 176 kW/240 PS zur Wahl, die jeweils um ein Modul mit Plug-In-Hybrid-Technik erweitert werden können.

Wenn Seat im kommenden Jahr seinen ersten Geländewagen bringt, dürfe man aber nicht auf eine exakte Umsetzung dieses Autos hoffen, räumt Markenchef Jürgen Stackmann ein. Das kommende Modell fährt in der Kompaktklasse, wird zwei Handbreit kürzer und gilt als spanische Alternative zum VW Tiguan. (dpa)

Die Mehrfahrgelegenheit - Carsharing in Berlin


Carsharing gilt als Verkehrskonzept der Zukunft, in Berlin wächst das Angebot rasant. Die einen macht die neue Ich-Mobilität glücklich, andere reich, manche wütend. Begegnungen mit Pionieren und Kritikern - und eine Datenanalyse mit vielen interaktiven Grafiken.

Mehrfahrgelegenheit –
ein Projekt von MEHR BERLIN

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben