Die Highlights vom Pariser Autosalon : Mercedes protzt, VW trickst, Citroen träumt

Luxuskarossen, Kleinwagen, Studien: Von Mercedes AMG GT über Jaguar XE bis hin zu Opel Corsa, VW XL Sport oder Citroen Divine DS - die Highlights vom Pariser Autosalon.

David-Emanuel Digili
Neuer Vorzeige-Superdupersportler: Der Mercedes-AMG GT.
Neuer Vorzeige-Superdupersportler: Der Mercedes-AMG GT.Foto: dpa

Ob selbstbewusste Engländer, neue Stuttgarter Aushängeschilder oder überarbeitete Klassiker: Die Autobauer zeigen ihr Tafelsilber - die Highlights aus Paris

Mercedes AMG GT

Der Star der Messe. Leisetreten ist nichts für den neuen Vorzeige-Superdupersportler mit dem Stern – und er versucht auch gar nicht erst, auf Understatement zu machen. 462 PS und knapp vier Sekunden von 0 auf 100 schon im Standardmodell (wenn man es denn wirklich so nennen will)? Selbstverständlich. Fertigung in Handarbeit? Selbstverständlich. Viel Carbon und Chrom im opulenten Innenraum mit viel Rennwagen-Feeling? Selbstverständlich. Normverbrauch um wohlwollende 9,3 Liter? Zumindest bei den CO2-Emissionen soll sich der GT mit seinen Platzhirsch-Ansprüchen dann doch mal etwas, und wirklich nur etwas, zurückhalten – dank der neuartig im V angeordneten Biturbo-Lader. Der AMG GT braucht wohl das Selbstvertrauen, tritt er doch gegen einen weiteren Platzhirsch an: Dem Porsche 911 soll er künftig die Spitzenposition im Hochpreis-Segment streitig machen und ist damit in seiner ganzen Forschheit eine Stuttgarter Premiere.

Motor: Vierliter-V8-Motor

PS: 462 - 510

Highlights: Antritt, Design, Interieur - eigentlich das ganze Auto

Preis: Ab ca. 115 000 Euro

Marktchancen: Kann sich im Duell der Sprinter mit Porsche beharken wie einst Carl Lewis mit Linford Christie

Haute Couture von der Seine
Die Scheinwerfer sind an, die Stars beleuchtet - In der Modehauptstadt Paris zeigt sich die Haut Couture, Pret-a-porter und das H&M der Autoindustrie. Aber egal ob groß oder klein, sie stehen alle im Rampenlicht auf dem Monidal de l'Automobile de Paris, dem Pariser Autosalon.Weitere Bilder anzeigen
1 von 54Foto: dpa
04.10.2014 09:32Die Scheinwerfer sind an, die Stars beleuchtet - In der Modehauptstadt Paris zeigt sich die Haut Couture, Pret-a-porter und das...
Begehrte Attraktion. In Paris zog der neue Land Rover Discovery Sport die Blicke an wie mindestens kein anderes SUV.
Begehrte Attraktion. In Paris zog der neue Land Rover Discovery Sport die Blicke an wie mindestens kein anderes SUV.Foto: dpa

Land Rover Discovery Sport

Der Blickfang: In Paris zog der neue Land Rover Discovery Sport die Blicke an wie mindestens kein anderes SUV. Verspricht er doch das Feeling von Freiheit, Wildnis, Abenteuer – und das macht doch auch auf der Stadtfahrt zum Bäcker Spaß. Spaß hatte wohl auch die Design-Abteilung der Briten, kommt der Discovery Sport doch außen auf 4,59 Metern mit weniger Platz aus als die SUV-Konkurrenz (und bietet trotzdem bis zu sieben Personen Raum), führt die markant kantigen Linien seiner Land-Rover-Brüder fort und trumpft auf mit umfangreicher Sicherheitstechnik inklusive Notfall-Bremsassistenten. »Als erster Hersteller bieten wir in diesem Segment einen Fußgängerairbag an«, sagt Marketingchef Phil Popham über die fünfte Generation des »Disco Sport«. Erwartung: Konkurrenz zu Audi. BMW und Volvo. Ab Februar zieht der Neue dann in den Autohäusern die Blicke auf sich.

Motor: Fünf Diesel, ein Benziner

PS: 150 - 240

Highlights: Sicherheitspaket, Platzangebot

Preis: Ab 32 250 Euro

Marktchancen: Kann auch ohne Berganfahrhilfe zu den Platzhirschen aufschließen

Viel Feind, viel Ehr für den Jaguar XE. Die Mittelklasselimousine von der Insel tritt an gegen die deutschen Segmentkönige Mercedes E-Klasse, Audi A6 und Fünfer-BMW.
Viel Feind, viel Ehr für den Jaguar XE. Die Mittelklasselimousine von der Insel tritt an gegen die deutschen Segmentkönige...Foto: AFP

Jaguar XE

Die selbstbewusste Raubkatze: Mercedes E-Klasse, Audi A6, Fünfer-BMW – viel Feind, viel Ehr für den Jaguar XE. Die Mittelklasselimousine von der Insel tritt an gegen die deutschen Segmentkönige – und setzt wie in besten Jaguar-Zeiten auf neueste Technik: Die stolze 4,67 Meter lange Karosserie ist segmentweit das erste Modell, das fast komplett aus Aluminium besteht - zu 75 Prozent. Unter der Haube aber wartet die Hauptattraktion: Im XE feiert die »Ingenium«-Motorenfamilie ihre Premiere - die Aggregate sollen trotz Höchstleistung jede technische Möglichkeit zur Verringerung des Verbrauchs nutzen. Zur Markteinführung begnügt sich der XE very british mit einem 163-PS-Diesel als Einstiegsmodell und einem 340-PS-Benziner, der in selbstbewussten 5,1 Sekunden von 0 auf 100 anzieht. »Ingenium« heißt aus dem Lateinischen übersetzt übrigens »schöpferische Begabung«, auch »Erfindungsgabe« gilt als Synonym. Selbstbewusst ist sie wirklich, diese feine britische Raubkatze.

Motor: Zwei Diesel, drei Benziner

PS: 163 - 340

Highlights: Günstiger Preis, Karosserie zu 75% aus Aluminium, "Ingenium"-Motoren

Preis: Ab 36 500 Euro

Marktchancen: Bissige Alternative zu Mercedes, Audi und BMW

Schicke Mitte: Der neue MX-5 ist zwar durch die "Kodo"-Gestaltungslinie deutlich moderner gezeichnet als die betont schlichten, zeitlosen Vorgänger - doch hat die Mazda-Designabteilung den richtigen Weg gefunden und den Look trotzdem behutsam geändert.
Schicke Mitte: Der neue MX-5 ist zwar durch die "Kodo"-Gestaltungslinie deutlich moderner gezeichnet als die betont schlichten,...Foto: Reuters

Mazda MX-5

Die lebende Legende: 25 Jahre alt ist der Mazda MX-5 in diesem Jahr geworden, und die Japaner gönnen ihrem Roadster-Klassiker zum Jubiläum nun die vierte Modellgeneration. Fans und Liebhaber des betont schlichten Evergreens können aufatmen: Der neue MX-5 ist zwar durch die "Kodo"-Gestaltungslinie deutlich moderner gezeichnet als die betont schlichten, zeitlosen Vorgänger – doch hat die Mazda-Designabteilung die richtige Mitte gefunden und den Look trotzdem behutsam geändert. Gehört schließlich auch Respekt dazu, das meistverkaufte Zweisitzer-Cabrio der Welt aufzufrischen. Knallrot, schwarzes Verdeck, so präsentierte sich der MX-5 in der für Kenner einzig wahren Farbkombi in Paris. Fehlt nur noch der Straßeneindruck – unter der Haube gönnt Mazda seinem traditionsreichen Schmuckstück die neuesten "Skyactive"-Motoren, die US-Version soll zu Beginn mit 160 PS ausgerüstet sein. Ist ja auch das Mindeste für eine Legende.

Motor: 2,0-Liter-Vierzylinder

Highlights: Klassisches Roadster-Feeling

Preis: Wohl wie beim Vorgänger (ab 22 590 Euro)

Marktchancen: Der Evergreen wird Evergreen bleiben

Die Mehrfahrgelegenheit - Carsharing in Berlin


Carsharing gilt als Verkehrskonzept der Zukunft, in Berlin wächst das Angebot rasant. Die einen macht die neue Ich-Mobilität glücklich, andere reich, manche wütend. Begegnungen mit Pionieren und Kritikern - und eine Datenanalyse mit vielen interaktiven Grafiken.

Mehrfahrgelegenheit –
ein Projekt von MEHR BERLIN

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben