Fahrbericht Bentley Flying Spur : Schöner Fliegen

Die Limousine ist die vielleicht schönste Karosserieform von allen. Wer das nicht glaubt, sollte sich bei Bentley oder Audi umsehen. es passt in der Ober- wie in der Mittelklasse.

von
Der Bentley Flying Spur in Gesellschaft am Schloss Glienicke.
Der Bentley Flying Spur in Gesellschaft am Schloss Glienicke.Foto: Bentley Berlin

Britische Noblesse - Wer es bei einer Limousine so richtig edel haben möchte, der fährt Rolls Royce oder Bentley. Die sportlichere Variante ist sicherlich der Flying Spur, der in diesem Sommer aufgefrischt wurde. Allerdings ist die englische VW-Tochter behutsam vorgegangen und hat nur Nuancen verändert. Beeindruckend ist die Geräuschdämmung des Fahrzeugs. Selbst bei 180 km/h könnte das Ticken der Armbanduhr störender sein als der Zwölfzylinder unter der Haube.

Dabei ist der mit 625 PS sicher keine lahme Ente. Ganz im Gegenteil: Mit einer Spitzengeschwindigkeit von 322 Stundenkilometer ist der Bentley eher ein fliegender Pfeil. Der serienmäßige Allradantrieb ist der Fahrstabilität recht zuträglich. Denn der Brite ist wahrlich kein Leichtgewicht. Fast 2,5 Tonnen bringt das Auto auf die Waage. Umso beeindruckender, dass Flying Spur in 4,4 Sekunden auf 100 km/h sprintet. Das Interieur überzeugt mit überschwelgendem Prunk. Doppelt genähtes Leder, Einzelsitze im Fond und Holzapplikationen in den Türen und auf der Mittelkonsole machen aus dem Bentley eine rollende Luxusvilla. Mit einer herausnehmbaren Touchscreen-Fernbedienung möchte der Flying Spur auch mit Hightech glänzen. Neben dem acht Zoll großen Display in der Mittelkonsole. Das dürfte vor allem die Kundschaft im Fond beeindrucken.

Beschleunigung wie ein Sportwagen

Obwohl durchaus als Chauffeur-Limousine ausgelegt, ist der Bentley Flying Spur ein klassisches Selbstfahrer-Auto. Bi den Fahrleistungen ist die Versuchung zu groß.
Obwohl durchaus als Chauffeur-Limousine ausgelegt, ist der Bentley Flying Spur ein klassisches Selbstfahrer-Auto. Bi den...Foto: Hersteller

Aber der Bentley-Kunde fährt auch gerne selbst. Bei den Fahrleistungen dürfte der Chauffeur öfter mal freihaben. Absolut beeindruckend ist der Schub, den der Zwölfender entwickelt. 800 Newtonmeter werden auf die Kurbelwelle gestemmt und der Heckantrieb schiebt den gewichtigen Engländer wie Lokomotive nach vorne. Und der Schub nimmt kein Ende, wenn erst mal 2000 Umdrehungen erreicht sind. In sagenhaften 4,6 Sekunden erreicht der britische Koloss die Marke von 100 Stundenkilometern. Das sind Werte, die manch ambitionierter Sportwagen nicht erreicht.

Der chinesische Markt ist für Bentley seit Jahren ein Turbo für die Absatzzahlen.
Der chinesische Markt ist für Bentley seit Jahren ein Turbo für die Absatzzahlen.Foto: Hersteller

Der Preis dafür ist dann allerdings an der Tankstellen zu entrichten. Schon mit 14,7 Litern steht der Flying Spur in den Büchern. Obwohl wir bei unserer Testfahrt keine Messung vornehmen konnte, liegt die Vermutung nahe, dass die Realität eher bei 16 bis 18 Litern auf 100 Kilometer liegt. Ohne Vollgaszuschlag wohlgemerkt! Die Kundschaft dürfte das kaum stören, denn da ist die Reichweite wichtiger als die Tankrechnung. Mit einem 90 Liter großen Tank sind dann normalerweise immer noch rund 500 Kilometer drin. In China geht der Bentley Flying Spur am besten. Dort ist er das meistverkaufte Modell der Marke und soll eine Maserati Quattroporte oder einen Aston Martin Rapide im Zaum halten. Das Zeug dazu hat er allemal, denn mit Superlativen, die sich an der Hotelbar gut machen, kann er schon glänzen.

Stärken:

Hochwertiges Interieur, bärenstarker Motor, edle Atmosphäre im Fond

Schwächen:

hoher Verbrauch, hoher Preis

Technische DatenBentley Flying Spur
Abmessungen (Länge/Breite/Höhe) 5,30 / 1,98 / 1,49 Meter
Leergewicht2475 Kilogramm
Kofferraumvolumen normal475 Liter
Maximale Zuladung497 Kilogramm
Sitzplätze4
Tankvolumen90 Liter
MotorZwölfzylinder-Benziner in W-Form angeordnet mit doppelter Turboaufladung
Hubraum5998 Kubikzentimeter
GetriebeAcht-Gang-Automatikgetriebe und Allradantrieb
Leistung (kW/PS)625 / 460
Drehmoment800 Newtonmeter
Beschleunigung 0 - 100 km/h4,6 Sekunden
Höchstgeschwindigkeit322 km/h
Verbrauch laut Hersteller (kombiniert)14,7 Liter
Preis als Basisfahrzeug191.590 Euro

Autor

Die Mehrfahrgelegenheit - Carsharing in Berlin


Carsharing gilt als Verkehrskonzept der Zukunft, in Berlin wächst das Angebot rasant. Die einen macht die neue Ich-Mobilität glücklich, andere reich, manche wütend. Begegnungen mit Pionieren und Kritikern - und eine Datenanalyse mit vielen interaktiven Grafiken.

Mehrfahrgelegenheit –
ein Projekt von MEHR BERLIN

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben