Beginnende Demenz : Ist das Autofahren noch erlaubt?

Mit zunehmenden Alter steigt auch das Risiko für eine Demenzerkrankung. Was tun, wenn die Diagnose da ist? Muss das Auto dann stehen bleiben?

Für Senioren ist die Freiheit und Unabhängigkeit, die ein Auto unter Umständen mit sich bringt, besonders wichtig. Ein möglicherweise notwendiger Abschied vom Auto fällt sehr schwer. Foto: dpa
Für Senioren ist die Freiheit und Unabhängigkeit, die ein Auto unter Umständen mit sich bringt, besonders wichtig. Ein...Foto: dpa

Autofahren steht für Unabhängigkeit und Selbstständigkeit. Auch ältere und betagte Menschen möchten möglichst lange ein selbstbestimmtes Leben führen. Doch mit zunehmendem Alter droht das Risiko einer Demenzerkrankung. Schon im frühen Stadium fällt es den Betroffenen schwerer, Entfernungen und Geschwindigkeiten einzuschätzen. Eine typische Folge fortschreitender Demenz sind Orientierungsprobleme. Patienten verfahren sich, biegen falsch ab und werden zu einer Gefahr für den Straßenverkehr. Darauf weist der Tüv Nord hin.

Eine Demenz im frühen Stadium geht allerdings nicht zwingend mit dem Verlust der Fähigkeit einher, ein Fahrzeug zu führen. Erst kürzlich hat das Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt) das Mobilitätsverhalten von Autofahrern mit einer leichten Demenz untersucht. Dabei zeigte sich im Vergleich mit einer Kontrollgruppe von gesunden Autofahrern, dass
es hinsichtlich der Fahrkompetenz nur geringfügige Unterschiede gibt. Eine Erklärung könnte sein, dass Menschen, die an einer Demenz erkranken, in der Regel schon über viele Jahrzehnte Erfahrung im Straßenverkehr verfügen.

Dennoch sollten Symptome einer Demenzerkrankung ernst genommen werden. Angehörige und Hausarzt sollten rechtzeitig mit den Betroffenen das Gespräch suchen. Gibt es Zweifel an der Fahreignung, raten Ärzte und Verkehrsfachleute dringend zu einer Fahrverhaltensbeobachtung. Dabei bewertet ein Psychologe das Fahrverhalten. Ein Vorteil ist, dass im realen Straßenverkehr geprüft werden kann, ob sich Defizite durch Fahrerfahrung kompensieren lassen. (dpa)

Die Mehrfahrgelegenheit - Carsharing in Berlin


Carsharing gilt als Verkehrskonzept der Zukunft, in Berlin wächst das Angebot rasant. Die einen macht die neue Ich-Mobilität glücklich, andere reich, manche wütend. Begegnungen mit Pionieren und Kritikern - und eine Datenanalyse mit vielen interaktiven Grafiken.

Mehrfahrgelegenheit –
ein Projekt von MEHR BERLIN

4 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben