Beispiel 3 : H-scharf hat’s für die Göttin geklappt

„Ich habe ihn schon seit 14 Jahren. Er war ein Jugendtraum, und mit meinem ersten Geld habe ich ihn mir erfüllt“, beschreibt Sebastian Wille seine Beziehung zu seiner Déesse. Die heißt bürgerlich Citroën DS21, bewegt in Kurven ihre Scheinwerfer und stammt aus dem Jahr 1968. Das ist gut, für sie und für Wille. Denn damit ist sie alt genug für ein H-Kennzeichen und darf deshalb trotz fehlendem Kat in der Umweltzone unterwegs sein. „Ich bin sehr dankbar, dass es so gekommen ist“, beschreibt der Anwalt. Beim Gedanken an die ebenfalls diskutierte Fahrtenbuchregelung graust es ihn noch: „Wie hätte das gehen sollen? Hätte ich jedes Mal am S-Bahn-Ring anhalten sollen, um den Kilometerstand einzutragen? Dabei fahre ich sowieso nur manchmal im Sommer mit der Déesse zur Arbeit.“kko

Die Mehrfahrgelegenheit - Carsharing in Berlin


Carsharing gilt als Verkehrskonzept der Zukunft, in Berlin wächst das Angebot rasant. Die einen macht die neue Ich-Mobilität glücklich, andere reich, manche wütend. Begegnungen mit Pionieren und Kritikern - und eine Datenanalyse mit vielen interaktiven Grafiken.

Mehrfahrgelegenheit –
ein Projekt von MEHR BERLIN

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben