Bentley zeigt SUV-Studie EXP 9 F : Champagner im Fond, Kaviar im Heck

Irgendwie fehlte der noch: VWs Nobeltochter Bentley zeigt auf dem Genfer Automobilsalon sein erstes SUV. Der EXP 9 F geizt dabei nicht mit britischen Eigenheiten für Superreiche.

von
So sieht ein Bentley fürs Gelände aus: Die Studie EXP 9 F hat gute Chancen auch gebaut zu werden.
So sieht ein Bentley fürs Gelände aus: Die Studie EXP 9 F hat gute Chancen auch gebaut zu werden.Foto: Hersteller

Im Markenreich von Volkswagen mangelt es sicherlich nicht an Konkurrenz. So war bisher klar, dass Porsche und Audi die Edel-SUVs produzieren, VW steuert noch die volkstümlicheren Modelle Tiguan und Touareg bei. Kein Platz mehr also für einen edlen Geländewagen von Bentley? Scheint doch so, denn die Briten zeigen auf dem Genfer Autosalon ein Pracht-SUV namens EXP 9 F. Damit definiert die Marke ihren Anspruch auch in diesem Segment: Die Konkurrenz in den Schatten stellen.

Damit das auch gelingt hat die Studie einige beeindruckende Details zu bieten. Die gesamte Optik des Konzeptfahrzeugs ist in Turbinenoptik gehalten. Die Tagfahrscheinwerfer sind, Bentley Blower genannt, sind in dieser Optik gehalten, die mächtigen 23-Zoll-Leichtmetallfelgen ebenfalls. Durch die runden Öffnungen mit den geriffelten Innenflächen im Kühlergrill fließt gleichzeitig die benötigte Luft für den Ladeluftkühler des W12-Doppelturbomotors. Darüber finden sich die klassisch runden Scheinwerfer der Marke mit Xenon und LED-Elementen.

Gehobene Ausstattung wäre beim EXP 9 F eine leichte Untertreibung. Viel edler lässt sich ein Interieur wohl kaum gestalten.
Gehobene Ausstattung wäre beim EXP 9 F eine leichte Untertreibung. Viel edler lässt sich ein Interieur wohl kaum gestalten.Foto: Hersteller

Eine Reminiszenz an glorreiche Zeiten sind die mittig angebrachten Radmuttern auf den Felgen. Sie erinnern an die Zentralverschlüsse der Bentley-Rennwagen aus den 20er Jahren, die beim Langstreckenklassiker von Le Mans so erfolgreich waren. Aber auch der letzte Bentley, der Speed 8, der 2003 das Rennen gewinnen konnte, trug dieses Markenzeichen sportlicher Bentleys.

Der Innenraum strotzt nur so vor edlen Materialien. Holz, Leder und Metall wechseln sich als Verkleidungsmaterial ab. Dabei kommen auch seltene Bearbeitungen wie Rotguss oder Bronze zum Einsatz. Die meisten Werkstücke wurden dabei in traditioneller Handarbeit gefertigt.

Alles dabei für das gehobene Picknick

So lässt es sich speisen: Alles dabei für den schicken Ausflug ins Grüne. Tisch und Sessel sind in die Heckklappe integriert.
So lässt es sich speisen: Alles dabei für den schicken Ausflug ins Grüne. Tisch und Sessel sind in die Heckklappe integriert.Foto: Hersteller

Im Fond des Fahrzeugs kann wahlweise gefeiert oder gearbeitet werden. In der Mittelkonsole findet sich ein Kühlfach für Champagner und Gläser. Im Geschäftsmodus erhöht sich die Beinfreiheit, ein Getränketisch hält Durststiller bereit und die Passagiere können sich mit ausklappbarer Tastatur auf dem Infotainment-Bildschirm bespaßen lassen. Mit vollwertiger Internetverbindung, versteht sich. Bleibt die Rückbank leer, dann können die Sitze elektrisch umgelegt werden und erhöhen so das Ladevolumen.

Eine witzige Idee ist die Picknick-Ausstattung, die der EXP 9 F mitbringt. Der untere Teil der zweigeteilten Heckklappe wird dabei in einen Tisch oder eine Sitzbank verwandelt. Links und rechts im Gepäckraum sind zwei Picknickkörbe an Bord, die maßgeschneidert Platz für die betuchten Naturfreunde bieten. Ein Stoffsegel lässt sich dazu noch über die Heckklappe spannen.

Unter der Haube werkelt natürlich ein Zwölfzylinder. Der Motor ist aus dem Continental GT bekannt und erzeugt aus sechs Litern Hubraum 610 PS. Das brachiale Drehmoment von 800 Newtonmeter dürfte dem dicken Briten ausreichend Dynamik verleihen. Bentley überlegt noch den Einsatz des neuen V8 mit vier Litern Hubraum und kündigt gleichzeitig eine Hybridvariante für den EXP 9 F an.

Mehr als 100 neue Autos für 2012
In der Autobranche haben die Korken letztes Jahr besonders laut geknallt. Ein Rekordjahr ging für die Branche zu Ende. Zweistellige Zuwächse beim Absatz aller großen Hersteller, das versetzt die Branche in Verzückung. Allerdings ist höchste Vorsicht geboten, denn die Aussichten für dieses Jahr sind eher düster.Weitere Bilder anzeigen
1 von 123Foto: dpa
06.01.2012 09:31In der Autobranche haben die Korken letztes Jahr besonders laut geknallt. Ein Rekordjahr ging für die Branche zu Ende....

Autor

Die Mehrfahrgelegenheit - Carsharing in Berlin


Carsharing gilt als Verkehrskonzept der Zukunft, in Berlin wächst das Angebot rasant. Die einen macht die neue Ich-Mobilität glücklich, andere reich, manche wütend. Begegnungen mit Pionieren und Kritikern - und eine Datenanalyse mit vielen interaktiven Grafiken.

Mehrfahrgelegenheit –
ein Projekt von MEHR BERLIN

3 Kommentare

Neuester Kommentar