Benziner im Lancer : Gut, wenn er dreht

Da waren es schon zwei: Mitsubishi hat dem Ende 2007 zunächst nur als Diesel vorgestellten Lancer eine Benziner-Version hinzugefügt.

Kai Kolwitz

143 PS leistet der 1.8 Mivec, in der Basisversion ist er ab 19250 Euro zu haben – gut 2000 weniger, als für den drei PS schwächeren Zwei-Liter-Diesel fällig werden.

Auf ein paar Testkilometern reichte die Leistung für kommodes Vorankommen. Richtig flott wurde es erst, wenn man über 4000 Touren vorstieß – der Motor braucht Drehzahl. Auf dem Papier stehen übrigens 204 Kilometer Höchstgeschwindigkeit und der Sprint von null auf Tempo 100 in 9,8 Sekunden. Der Verbrauch nach EU-Zyklus: 7,7 Liter, entsprechend 183 g/km CO2.

Damit ist der Lancer-Benziner nicht langsam. Um die Bezeichnung „Sportlimousine“ zu rechtfertigen, dürften es aber ein paar PS mehr sein. Schade, deshalb, weil der Wagen vom Fahrwerk her recht knackig um die Ecken geht. Dafür ist das Platzangebot, auch für Erwachsene auf den Rücksitzen, aller Ehren wert, in Kopf- wie auch in Beinfreiheit. Am Schluss aber eine Warnung: Die netten Worte beziehen sich auf den Lancer mit Fünf-Gang-Schaltgetriebe. Mit Automatik verschwinden gefühlte 30 bis 40 Prozent der Leistung in den Tiefen der Technik.

Die Mehrfahrgelegenheit - Carsharing in Berlin


Carsharing gilt als Verkehrskonzept der Zukunft, in Berlin wächst das Angebot rasant. Die einen macht die neue Ich-Mobilität glücklich, andere reich, manche wütend. Begegnungen mit Pionieren und Kritikern - und eine Datenanalyse mit vielen interaktiven Grafiken.

Mehrfahrgelegenheit –
ein Projekt von MEHR BERLIN

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben