Berliner Motorrad Tage : Leidenschaft auf zwei Rädern

Die Berliner Motorrad Tage zeigen Naked Bikes, Scrambler, Cruiser, Supersportler oder Enduros. Vom 12. bis 14. Februar werden 55 000 Besucher auf dem Messegelände erwartet.

von
Kleines Motorrad, große Erwartungen. Mit der BMW G 310 R will BMW die wachsenden Märkte in Südamerika und Asien erobern – und auch Einsteiger in Deutschland begeistern.
Kleines Motorrad, große Erwartungen. Mit der BMW G 310 R will BMW die wachsenden Märkte in Südamerika und Asien erobern – und auch...Foto: BMW

Die Scrambler Sixty2 von Ducati, die R nine T von BMW oder die Triumph Bonneville-Modellreihe: Der Biker mag’s gern retro, schlicht und möglichst nackt. 2016 geht der Motorrad-Trend zum Retro-Look, zu simplen Motorrädern mit zwei Rädern, einem pflegeleichten Motor dazwischen und zum „Naked Bike“ ohne Verkleidung. Aber Motorradfahren ist eine emotionale Sache. Manche Biker stehen eben auf Verkleidung, viel PS und Rennstrecken, andere auf Enduros und Offroad. 2016 ist ein spannender Modelljahrgang. Auf den Motorradmessen präsentieren die Hersteller dieses Wochenende in Leipzig und vom 12. bis 14. Februar auf den „Berliner Motorrad Tagen“ (BMT) in neun Hallen ihre Neuheiten.

Konkurrenz schadet nicht, denn der Zweiradmarkt boomt. Laut Industrie-Verband Motorrad (IVM) erzielte die Motorrad- und Rollerbranche mit 150 550 Neuzulassungen 2015 ihr bestes Absatz-Ergebnis seit 2008. Und die Fahrer werden wieder jünger: Die Klasse der leichten Motorräder bis 125 cm³ (Leichtkrafträder) verzeichnete sogar ein sattes Plus von 23,73 Prozent im Vergleich zu 2014.

Der Hersteller mit den meisten verkauften Motorrädern ist und bleibt BMW. Das Spandauer Werk, in dem 2015 rund 151 000 Zweiräder produziert wurden, präsentiert auf der BMT in Halle 12 alle Modelle – von der R nineT Scrambler, dem Supersportler S 1000 RR bis zur neuen BMW G 310 R. Das 34-PS-Bike ist in München entwickelt worden und wird beim Partner TVS in Bangalore gefertigt. Mit dem Naked Bike will BMW die riesigen Märkte in Asien erobern. Der kleinvolumige Einzylinder soll unter 5000 Euro kosten und im Sommer in den Handel kommen.

„Wir werden mit unserem Auftritt auf der Messe ein deutliches Zeichen für den Produktionsstandort Berlin setzen. Wir sind einer der traditionsreichsten und größten Industriebetriebe der Hauptstadt“, sagte Marc Sielemann, Leiter des BMW-Werks, dem Tagesspiegel. Gerade als regionaler Hersteller sei es wichtig, die eigenen Produkte und Kompetenz vorzustellen und den Berlinern zu zeigen, „welche tollen Motorräder seit fast 50 Jahren in ihrer Stadt entstehen“.

Pure Design-Kunst von Ducati

Aber auch andere Hersteller haben „tolle Motorräder“ in Halle 12. Ducati wird den extravaganten Power-Cruiser X-Diavel, die Multistrada und den Zweizylinder Scrambler Sixty2 präsentieren. Und das brutale Naked Bike MV Agusta Brutale 800: Der Dreizylinder mit filigranem Heck und schwarzem Motor aus Varese ist pure Design-Kunst. Auch wenn der Honda-Konzern nicht in Berlin ausstellt: Die an drei Tagen erwarteten 55 000 Besucher auf dem Messegelände werden die kürzlich vorgestellte 95 PS starke CRF 1000 L, die Africa Twin in Halle 14.1 bewundern können. 2003 wurde die Produktion eingestellt, heute gibt es die Neuauflage der offroad- und reisetauglichen 1000-Kubik-Reihentwin mit abschaltbarer Traktionskontrolle und ABS, das sich am Hinterrad deaktivieren lässt. Los geht`s bei rund 12 000 Euro.

Halle 17 wird von den japanischen Herstellern dominiert: Yamaha wird den überarbeiteten Supersportler YZF-R1 präsentieren. 200 PS auf 199 Kilogramm ist eine klare Ansage an die Konkurrenz. Von der R1 stammen der Vierzylinder und das Fahrwerk für das Naked Bike MT-10, das demnächst in den Handel kommen soll.

Kawasaki wird die neue grüne Ninja ZX-10R mit 200 PS auf 206 Kilogramm vorführen mit Traktionskontrolle, ABS, Launchcontrol und erstmals mit Schräglagensensor ab 17 000 Euro. Triumph wird die Retro-Fans anziehen: die Bonneville-Reihe wird um fünf Modelle bereichert, darunter die 1200-Kubik-Maschine T120 in klassischem Schwarz.

Und wer sich nicht nur für Motorräder begeistern kann: Die Berliner Motorrad Tage bieten ab Freitag, 12. Februar, von 12 bis 20 Uhr sowie Sonnabends und Sonntags von 9 bis 18 Uhr ein Programm mit Shows, Stunts oder Body Painting an.

Die Mehrfahrgelegenheit - Carsharing in Berlin


Carsharing gilt als Verkehrskonzept der Zukunft, in Berlin wächst das Angebot rasant. Die einen macht die neue Ich-Mobilität glücklich, andere reich, manche wütend. Begegnungen mit Pionieren und Kritikern - und eine Datenanalyse mit vielen interaktiven Grafiken.

Mehrfahrgelegenheit –
ein Projekt von MEHR BERLIN

9 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben