BLICK INS NEUE PROGRAMM: DER THEMA : …und noch ein amerikanischer Lancia

Der Lancia Thema ist ebenfalls ab dem 12. November in Deutschland erhältlich.
Der Lancia Thema ist ebenfalls ab dem 12. November in Deutschland erhältlich.Foto: Promo

Der neue Thema, der am 12. November startet, soll an die alten Tugenden Lancias anknüpfen. Die 5,08 Meter lange und gut ausgestattete Limousine kostet 41 400 Euro – mit Zweizonen-Klima, 18-Zoll-Felgen, Ledersitze und Rückfahrkamera. Statt ein neues Fahrzeug zu entwickeln, haben die Italiener Synergien aus ihrem Kauf mit Chrysler bemüht: der Lancia Thema ist ein modifizierter Chrysler 300 C. Das Problem dabei: Der Amerikaner fiel bisher nicht durch eine besonders elegante Linienführung auf.

Die Verarbeitung ließ ebenfalls Raum für eine Optimierung. Beim Facelift der Karosserie ist es dem Designteam gelungen, den ehemals bulligen Auftritt abzumildern. Der überarbeitete Innenraum sieht auf den ersten Blick hochwertiger aus als beim 300 C, allerdings kommt die Verarbeitungs- und Materialqualität nicht an die der deutschen Platzhirsche heran.

Standesgemäß dagegen die Motoren: Zwei V6-Diesel und ein V6-Benziner stehen zur Wahl. Die Selbstzünder leisten 140 kW/190 PS oder 176 kW/239 PS. Der große Diesel zeigte sich bei ersten Fahrten sehr laufruhig und kultiviert. Im Durchschnitt fließen hier wie bei dem schwächeren Aggregat 7,1 Liter (CO2-Ausstoß: 187 g/km) durch die Leitungen. Das 210 kW/287 PS starke Otto-Triebwerk ist neu. Im Gegensatz zu den Dieselmotoren, die über eine Fünfgang-Automatik verfügen, ist der Benziner an eine Achtgang-Automatik gekoppelt. Innerhalb der nächsten zwölf Monate erhalten auch die Diesel diese Automatik. Es bleibt aber fraglich, ob das Verkaufsziel von 1000 Themas jährlich realisiert werden kann.

(sppr)

Die Mehrfahrgelegenheit - Carsharing in Berlin


Carsharing gilt als Verkehrskonzept der Zukunft, in Berlin wächst das Angebot rasant. Die einen macht die neue Ich-Mobilität glücklich, andere reich, manche wütend. Begegnungen mit Pionieren und Kritikern - und eine Datenanalyse mit vielen interaktiven Grafiken.

Mehrfahrgelegenheit –
ein Projekt von MEHR BERLIN

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben