BMW 6er Gran Coupé : Rein in die Lücke

Mit dem 6er Gran Coupé schließt BMW eine Lücke, die man vorher irgendwie gar nicht wahrgenommen hat. Ist da noch Platz zwischen Cabrio und zweitürigem Coupé? Und kommt der Konkurrent für Mercedes CLS und Audi A7 zu spät?

von
Großes aus München: BMW erweitert die 6er-Reihe um eine neue Karosserie-Form. Das Gran Coupé soll betuchte Kundschaft binden, die mehr Nutzwert in dynamischem Kleid möchte.Weitere Bilder anzeigen
12.12.2011 13:00Großes aus München: BMW erweitert die 6er-Reihe um eine neue Karosserie-Form. Das Gran Coupé soll betuchte Kundschaft binden, die...

Als BMW im vergangenen Jahr auf der Auto China eine viertürige Coupé-Studie zeigte war die Begeisterung groß. Mit einer eigenen Show zeigten sie der Welt, wie ein viertüriges Coupé aus München aussehen wird. Allerdings täuschte die ganze Aufführung darüber hinweg, dass BMW mindestens zwei Schritte hinter der Konkurrenz hinterher hing.

Im Juli zeigte Audi, ebenfalls mit großer Show in der Münchner Pinakothek, den neuen Audi A7. Und Anfang Oktober präsentierte Mercedes den CLS. Beide Konkurrenten stehen mittlerweile schon seit einem Jahr bei den Händlern. BMW feiert mit seinem Viertürer auf dem Genfer Automobilsalon im März Premiere und bei den Händlern erscheint das Gran Coupé erst im späten Frühjahr.

Mehr Nutzen

Da war man also bei BMW schon auf der Überholspur und ist jetzt gleich zweimal rechts überholt worden. Zugegeben, der 6er ist als Cabrio oder zweitüriges Coupé schon länger zu haben. So gesehen liegen die Münchner im Plan. Aber braucht es denn überhaupt noch einen "großes Coupé"?

Die Dimensionen des Autos geben schon Aufschluss, was sich die Bayern bei diesem Modell gedacht haben. Sowohl in Länge (5,01 Meter) als auch beim Radstand (2,97 Meter) überragt das Gran Coupé die bisherigen 6er-Modelle. Das Mehr an Platz kommt vor allem den Passagieren im Fond zugute, die es sich hinter den rahmenlosen Scheiben auf zwei Einzelsitzen bequem machen können. In der Mitte findet sich so etwas wie ein Notsitz, der aber in einem solchen Auto eher weniger ernst gemeint sein dürfte.

Das Kofferraumvolumen von 460 Liter ist hingegen identisch mit dem kleineren Coupé. Allerdings lassen sich bei  umgeklappter Rückbank bis zu 1265 Liter unterbringen. Das kann der kleine Bruder zum Beispiel nicht. Es ist also die Alltagstauglichkeit, die dieses Nischenmodell vornehmlich auszeichnen soll. Mehr Nutzwert in einer Klasse, wo gerne mal argumentiert wird, dass die Kundschaft doch ohnehin nur mit Kreditkarte reise. Kann das die noble Kundschaft überzeugen?

Exklusives bei der Optik

Hat da jemand etwa Futterneid? Eigentlich steht bei den Weiß-Blauen die Dynamik über allem. Der 5er hat weniger Platz als eine E-Klasse? Egal, wir haben das sportlichere Auto. Der 1er ist innen unglaublich eng im Vergleich mit Audis A3? Egal wir bauen Heckantrieb weil das die dynamischste Art zu fahren ist. Aber fast 6000 Zulassungen des Mercedes CLS und ähnlich gute Zahlen beim Audi A7 haben bei BMW Begehrlichkeiten geweckt. Offenbar sieht man im Bereich der großen viertürigen Coupés eine zukunftsträchtigen Lücke im Modellprogramm.

Sportlich, aber dennoch spät dran: Das Gran Coupé aus der 6er-Reihe kommt rund ein Jahr nach der Konkurrenz aus Ingolstadt und Stuttgart auf den Markt.
Sportlich, aber dennoch spät dran: Das Gran Coupé aus der 6er-Reihe kommt rund ein Jahr nach der Konkurrenz aus Ingolstadt und...

Deshalb hat man beim Gran Coupé auch auf eine veränderte Optik gesetzt. An der Heckscheibe findet sich eine fein geschwungene dritte Heckleuchte. Die gibt es exklusiv nur bei diesem Modell. Auch die leicht erhöhte Sitzposition unterscheidet ihn von den übrigen Sechsern. Vorne erkennt der Fachmann das große Coupé an zwei eigenständigen Spangen zwischen Nebelscheinwerfern und unteren Lufteinlässen. Das war es aber auch schon an optischer Eigenständigkeit.

Satter Aufpreis

Für diese feinen Unterschiede ruft BMW immerhin mindestens eine Preisdifferenz von 5000 Euro zum zweitürigen Coupé auf und liegt damit sogar 800 Euro über dem gleich motorisierten Siebener. Das ist sportlich, selbst im Vergleich mit der Konkurrenz. Ein ähnlich starker Audi A7 mit Allrad kostet gut 20.000 Euro weniger und auch der vergleichbare  Mercedes CLS liegt noch 10.000 Euro günstiger. Mindestens 79.500 Euro wird der edle Viertürer kosten.

So  lässt sich die Frage noch nicht so ganz beantworten, ob das BMW 6er Gran Coupé seine Kundschaft findet und ob die Nische passt. Zumal es auch auf der Motorenseite gegenüber Cabrio und Zweitürer nichts Neues gibt. Lediglich beim V8-Motor wurde die Leistung gesteigert (450 PS) und gleichzeitig der Durst (8,6 Liter/100 km) gezügelt. Den Achtzylinder soll es übrigens auch mit Allrad geben.

Autor

Die Mehrfahrgelegenheit - Carsharing in Berlin


Carsharing gilt als Verkehrskonzept der Zukunft, in Berlin wächst das Angebot rasant. Die einen macht die neue Ich-Mobilität glücklich, andere reich, manche wütend. Begegnungen mit Pionieren und Kritikern - und eine Datenanalyse mit vielen interaktiven Grafiken.

Mehrfahrgelegenheit –
ein Projekt von MEHR BERLIN

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben